Gestapoakten über den Saarbrücker Ortsgruppenleiter Friedrich Wolff  (Foto: Russisches Staatsarchiv für sozialpolitische Geschichte)

Als die Saar-Justiz zur Unrechtsmacht wurde

Eine Kurzreportage zum Buch "Unrecht durch Rechtsprechung"

Lisa Huth. Onlinefassung: Rick Reitler   12.04.2022 | 06:45 Uhr

Während der Zeit des Nationalsozialismus gab es in Saarbrücken ein Sondergericht, das so genannte "Volksschädlinge" zu verurteilen hatte. Jetzt haben 31 Juristinnen und Juristen seine Akten für ein Buch ausgewertet: "Unrecht durch Rechtsprechung".

Während der Nazizeit gab es in Saarbrücken ein Sondergericht, das so genannte "Volksschädlinge" zu verurteilen hatte. Die Akten fanden in den vergangenen rund 80 Jahren kaum Beachtung.

Forschungsergebnisse

Jetzt haben 31 Richterinnen und Richter, Ministerialbeamte, Staatsanwältinnen und Staatsanwälte mit Unterstützung des Justizministers Peter Strobel (CDU) tausende von Akten aus den Jahren des Nationalsozialismus an der Saar durchgearbeitet und viele drakonische Urteile zu Tage gefördert. So stand es seinerzeit beispielsweise unter Strafe, allzu freundschaftliche Beziehungen zu Kriegsgefangenen zu unterhalten.

"Ein Sittengemälde"

Ihre Forschungsergebnisse haben die Autorinnen und Autoren zu einem Buch verarbeitet: "Unrecht durch Rechtsprechung: Die Entscheidungen des NS-Sondergerichts bei dem Landgericht Saarbrücken in den Jahren 1936 bis 1945". Die Juristin und Initiatorin Dr. Sirin Özfirat sieht das Werk als "ein Sittengemälde der saarländischen Gesellschaft". Eine ihrer wichtigsten Erkenntnisse: "Die ideologische Verführbarkeit ist grenzenlos."


Als die Saar-Justiz zur Unrechtsmacht wurde
Audio [SR 2, Lisa Huth, 12.04.2022, Länge: 03:08 Min.]
Als die Saar-Justiz zur Unrechtsmacht wurde


Das Buch

Unrecht durch Rechtsprechung
Die Entscheidungen des NS-Sondergerichts bei dem Landgericht Saarbrücken in den Jahren 1936 bis 1945


Im Interview: Dr. Sirin Özfirat über die Rechtsprechung an der Saar 1936 - 1945
Audio [SR 2, Roland Kunz, 12.04.2022, Länge: 09:37 Min.]
Im Interview: Dr. Sirin Özfirat über die Rechtsprechung an der Saar 1936 - 1945


Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" am 12.04.2022 auf SR 2 KulturRadio. Das Bild ganz oben zeigt eine Gestapo-Akte (Archibild: Russisches Staatsarchiv für sozialpolitische Geschichte).

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja