Karl Ove Knausgard - Der Morgenstern (Foto: Luchterhand)

Karl Ove Knausgård: "Der Morgenstern"

Der BuchTipp

Tobias Wenzel. Onlinefassung: Rick Reitler   06.04.2022 | 13:15 Uhr

In seinem neuen, gewichtigen Roman "Der Morgenstern" lässt der norwegischen Star-Schriftsteller Karl Ove Knausgård einen regelrechten Chor aus diversen Ich-Stimmen erklingen. Tobias Wenzel hat das Buch schon geschrieben und den Autor getroffen.

In seinem sechsbändigen, radikal autobiographischen Romanprojekt "Min Kamp" hatte der norwegische Autor Karl Ove Knausgård das Leben aus seiner eigenen Warte, seinen Empfindungen, seinen Deutungen analysiert. Das sei nun ausgereizt, glaubt Knausgård selbst.

Eine seltsame Lichterscheinung

Zwar ist sein neuer Roman "Der Morgenstern" wieder in der ersten Person Singular geschrieben. Aber dieses Mal handelt es sich um einen regelrechten Chor aus diversen Ich-Stimmen, die es mit einer merkwürdigen Lichterscheinung zu tun bekommen. Es scheint, als sei die Welt aus den Fugen geraten...

Tobias Wenzel hat das Werk schon gelesen und den Autor getroffen: "Ein zugleich treffend realistisches und unheimlich entrücktes Buch", so sein Fazit.


Karl Ove Knausgård: "Der Morgenstern"
Audio [SR 2, Tobias Wenzel, 06.04.2022, Länge: 03:53 Min.]
Karl Ove Knausgård: "Der Morgenstern"


Karl Ove Knausgård
Der Morgenstern

Originaltitel: "Morgenstjernen"
Aus dem Norwegischen übersetzt von Paul Berf
Luchterhand Verlag 2022
896 Seiten, 28,00 Euro
ISBN: 978-3-630-87516-3

Erscheinungsdatum: 11. April 2022


Ein Thema in der Sendung "Der Nachmittag" am 06.04.2022 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja