Abdulrazak Gurnah: "Das verlorene Paradies"

Abdulrazak Gurnah: "Das verlorene Paradies"

Der BuchTipp

Prof. Manfred Loimeier, Peter König. Onlinefassung: Rick Reitler   10.12.2021 | 15:00 Uhr

Nach der Bekanntgabe des Literatur-Nobelpreises für Abdulrazak Gurnah hat der Penguin Verlag in München sich entschlossen, seinen Kolonialzeit-Roman "Das verlorene Paradies" wieder herauszubringen. Manfred Loimeier, Experte für afrikanische Literatur, stellt das Buch vor.

Der Nobelpreis für Literatur ist am 6. Dezember 2021 in London an den britisch-tansanischen Schriftsteller Abdulrazak Gurnah verliehen worden.

Bereits in den Jahren 1996 bis 2006 waren immerhin fünf seiner inzwischen zehn Romane ins Deutsche übersetzt worden - angefangen von "Das verlorene Paradies" über "Donnernde Stille", "Ferne Gestade" und "Schwarz auf weiß" bis hin zu "Die Abtrünnigen". Doch seither waren diese Bücher vergriffen und nicht mehr lieferbar, bestenfalls antiquarisch erhältlich.

Ostafrika in der Kolonialzeit

Gurnah über "Das verlorene Paradies"
Audio [SR 2, Katrin Aue, Jana Bohlmann, 10.12.2021, Länge: 01:53 Min.]
Gurnah über "Das verlorene Paradies"

Jetzt hat der Penguin Verlag in München Gurnahs Roman "Das verlorene Paradies" wieder herausgebracht. Die Haupthandlung spielt in der Kolonialzeit - jener Zeit also, in der indische Händler, arabische Herrscher, christliche Missionare und eroberungsfreudige Militärs aus Großbritannien und dem Deutschen Reich das Leben in Ostafrika prägten.

Im Mittelpunkt stehen die Erlebnisse des jungen Yusuf, der schon als Halbwüchsiger von seinem verschuldeten Vater als Dienstjunge an einen Kaufmann verkauft wird. Eine Handelsexpedition ins Landesinnere wird für Yusufs Karawane zu einem lebensgefährlichen Abenteuer...


Das Buch

Abdulrazak Gurnah
Das verlorene Paradies

Originaltitel: "Paradise"
Aus dem Englischen übersetzt von Inge Leipold

München: Penguin Verlag 2021
333 Seiten. 25,00 Euro
ISBN: 978-3-328-60258-3

(Erhältlich seit dem 8. Dezember 2021)


Mehr über den Autor:

Literatur-Nobelpreis 2021
"Für Abdulrazak Gurnah freut es mich sehr"
Der Literatur-Nobelpreis 2021 geht an den Schriftsteller Abdulrazak Gurnah aus Tansania. Ein Interview über den Preisträger mit Prof. Dr. Manfred Loimeier, Experte für afrikanische Literatur.


Ein Thema in der Sendung "Literatur im Gespräch" am 08.12.2021 und in "Der Morgen" und "Der Nachmittag" am 10.12.2021 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja