Jasmina Kuhnke: "Schwarzes Herz"

Jasmina Kuhnke: "Schwarzes Herz"

Der BuchTipp

Sally-Charell Delin. Onlinefassung: Rick Reitler   20.10.2021 | 14:00 Uhr

Die Schriftstellerin Jasmina Kuhnke hat ihren Besuch auf der Frankfurter Buchmesse abgesagt - aus Angst vor "rechten Verlagen". SR-Reporterin Sally-Charell Delin hat ihren brandneuen, zuweilen schmerzhaften Roman "Schwarzes Herz" bereits gelesen.

Die Frankfurter Buchmesse läuft wieder. Und auch in diesem Jahr wurde im Vorfeld über die Präsenz rechter Verlage diskutiert. Einige Autorinnen und Autoren haben aus diesem Grund nun auch Ihre Teilnahme abgesagt - darunter auch Jasmina Kuhnke – in einem Statement schrieb sie, neben ihr sei kein Platz für Nazis und die Gefahr sei für sie durch die Präsenz des Verlags "unübersehbar gegenwärtig".

Rassismus, Gewalt, Erniedrigungen

Am 19. Oktober ist das Buch erschienen, mit dem Kuhnke eigentlich zu Gast auf der Buchmesse sein sollte: ihr autobiografisch eingefärbtes Debüt "Schwarzes Herz“. Und das macht die Gründe für eine Absage noch verständlicher, meint SR-Reporterin Sally-Charell Delin. Denn der Roman dreht sich um die Erlebnisse einer jungen Frau im Ruhrgebiet, Tochter eines Senegalesen und einer Kroatin, die nicht nur auf der Straße und in der Schule, sondern auch in ihrem familiären Umfeld rassistische Beleidigungen und Erniedrigungen hinnehmen muss. Und der Mann, der eines Tages in ihr Leben tritt, entpuppt sich als Gewalttäter. Erst fünf Jahre und zwei Kinder später schafft sie den Absprung...


Jasmina Kuhnke
Schwarzes Herz

Rowohlt Hundert Augen 2021
208 Seiten. 20,00 Euro
ISBN: 978-3-498-00254-1


Mehr zum Thema:

Warum Jasmina Kuhnke die Buchmesse boykottiert
Audio [SR 2, Kristina Hortenbach, 20.10.2021, Länge: 03:01 Min.]
Warum Jasmina Kuhnke die Buchmesse boykottiert
Die Frankfurter Buchmesse ist auch immer ein politisches Forum. Es geht um rechts, um links, um Meinungsfreiheit. Ursprünglich geplant war auch ein Auftritt der Schriftstellerin Jasmina Kuhnke: Die schwarze Deutsche wollte ihr erstes Buch "Schwarzes Herz" vorstellen, in dem sie von Gewalt und Rassismus erzählt. Doch nun hat sie ihr Erscheinen kurzfristig abgesagt: Sie fühle sich angesichts der Präsenz "rechter Verlage" nicht sicher. Wie geht die Messe damit um? Kristina Hortenbach hat sich vor Ort umgehört.


Ein Thema in der Sendung "Der Nachmittag" am 20.10.2021 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja