Schuldt: "Leben und Sterben in China"

Schuldt: "Leben und Sterben in China"

Der BuchTipp

Stefan   05.07.2021 | 13:20 Uhr

Zum 80. Geburtstag von Herbert Schuldt hat der Matthes & Seitz Verlag eine überarbeitete Neu-Ausgabe von Schuldts 111 Fabeln aus den 1990er Jahren auf den Markt gebracht, die sich mit 111 chinesischen Schriftzeichen auseinandersetzen. Jörg W. Gronius hat sich im Entziffern versucht.

Schuldt, als Herbert Schuldt 1941 in eine Hamburger Reederei-Familie geboren, ist Medienkünstler, Essayist, Hörspielautor, Übersetzer, Sprachmagier, vielleicht der letzte Dadaist und nicht zuletzt Weltbürger. Nach Aufenthalten in London, Paris, Wien, New York lebte er in den 1990er Jahren in China.

Zu seinem 80. Geburtstag erscheinen in einer überarbeiteten Neu-Ausgabe seine 111 Fabeln nach 111 chinesischen Schriftzeichen unter dem Titel "Leben und Sterben in China". Jörg W. Gronius hat sich im Entziffern versucht.


Schuldt
Leben und Sterben in China

Aus dem amerikanischen Englisch vom Verfasser übersetzt
Berlin: Matthes & Seitz Verlag 2021
293 Seiten. 28,00 Euro.
ISBN: 978-3957579461


Ein Thema in der Sendung "Der Nachmittag" am 05.07.2021 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja