Zum 100. Geburtstag von Patricia Highsmith

Zum 100. Geburtstag von Patricia Highsmith

Ein Beitrag zum 100. Geburtstag der Schriftstellerin Patricia Highsmith

Siegfried Tesche. Onlinefassung: Rick Reitler   19.01.2021 | 06:30 Uhr

"Suspense Storys sind Geschichten, in den Gewalt und Gefahr drohen oder tatsächlich vorkommen.“ Mit diesen einfachen Worten hatte die amerikanische Thriller-Autorin Patricia Highsmith (1921 - 1995) in den Sechziger Jahren einen Teil ihrer Arbeit beschrieben. Obwohl sie Geschichten in verschiedenen Genres schrieb, sind ihre Krimis am bekanntesten.

Wahl-Europäerin

Schon als Kind hatte die gebürtige Texanerin mit dem Schreiben begonnen. In ihren 22 Romanen standen häufig einsame Menschen im Mittelpunkt - etwa in "Der Fremde im Zug" und "Der talentierte Mr. Ripley". Viele ihrer Stofffe wurden erfolgreich verfilmt. Nach ersten Erfolgen verließ sie ihre Heimat Amerika, um in England, Italien, Deutschland und der Schweiz zu leben. Sie starb am  4. Februar 1995 in Locarno.

Die Gesamtausgabe ihrer Bücher ist im Diogenes Verlag erschienen – auch der Band "Suspense oder wie man einen Thriller schreibt" und die Biografie "Die talentierte Miss Highsmith" von Joan Schenkar.


Weitere Informationen:

ZeitZeichen: 19. Januar 1921
Der Geburtstag der amerikanischen Schriftstellerin Patricia Highsmith
Patricia Highsmith wächst ohne leiblichen Vater auf, wird zeitweilig zu den Großeltern abgeschoben und hat Zeit ihres Lebens eine Hass-Liebe zur Mutter. Schon früh interessiert sie sich für die Verirrungen und Verletzungen der menschlichen Psyche.


Ein Thema u. a. in der Sendung "Der Morgen" am 19.01.2021 auf SR 2 KulturRadio. Das Bild ganz oben zeigt eine Filmszene aus "Der talentierte Mr. Ripley" nach dem Roman von Patricia Highsmith. V.l.: Matt Damon, Jude Law, Gwyneth Paltrow (Foto: picture-alliance / dpa).

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja