Zum 80. Todestag: Erinnerungen an James Joyce

Auf Spurensuche in Zürich

Ein Beitrag zum 80. Todestag von James Joyce

Karl Dietrich Mäurer. Onlinefassung: Rick Reitler  

Vor genau 80 Jahren, nämlich am 13. Januar 1941, starb der irische Schriftsteller James Joyce in Zürich. Seine sterblichen Überreste wurden er auf dem Friedhof Fluntern beigesetzt. Der Schöpfer des "Ulysses" galt schon zu Lebzeiten als einer der "wichtigsten und einflussreichsten" Autoren der literarischen Moderne. Unser Schweiz-Korrespondent Dietrich Karl Mäurer hat sich anlässlich des Todestags auf Spurensuche begeben.

Der Roman "Ulysses" - das bekannteste und wichtigste Werk von James Joyce (Foto: Buchverlag: Suhrkamp)
Der Roman "Ulysses" - das bekannteste und wichtigste Werk von James Joyce (Suhrkamp Verlag)


Mehr über Joyce:

ZeitZeichen: 13. Januar 1941
Der Todestag des irischen Schriftstellers James Joyce
James Joyces Kurzgeschichtenband "Dubliner", und die Romane "Finnegans Wake" und "Ulysses" verhalfen dem irischen Autor zu großer Bekanntheit.


Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" am 13.01.2021 auf SR 2 KulturRadio. Das Archivbild ganz oben zeigt James Joyce bei einem Aufenthalt in Paris (Foto: picture-alliance/ dpa | epa PA Josef Breitenbach).

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja