Wo Bücher von Männern prinzipiell nicht verkauft werden

Wo Literatur von Männern nicht verkauft wird

Ein Gespräch mit der Berliner Buchhändlerin Emilia von Senger

Sally-Charell Delin. Onlinefassung: Rick Reitler   06.01.2021 | 13:00 Uhr

Literatur aus der Feder von Männern wird häufiger verlegt, besprochen und gekauft als Literatur von Frauen. Emilia von Senger will das mit ihrer Berliner Buchhandlung "She said" ändern - sie verkauft ausschließlich Werke von weiblichen und queeren Menschen. SR-Reporterin Sally-Charell Delin hat sich mit ihr unterhalten.

Buchhandlung "She said"
Kottbusser Damm 79
10967 Berlin

Im Netz: shesaid.de


Ein Thema in der Sendung "Der Nachmittag" am 06.01.2021 auf SR 2 KulturRadio. Das Foto ganz oben zeigt die Buchhändlerin Emilia von Senger (Foto: Marleen Müller).

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja