Thomas Hettche: "Herzfaden. Roman der Augsburger Puppenkiste"

Thomas Hettche: "Herzfaden. Roman der Augsburger Puppenkiste"

Der LiteraturTipp

Michael Braun. Onlinefassung: Rick Reitler   12.10.2020 | 13:45 Uhr

In seinem jüngsten Roman "Herzfaden" porträtiert Meistererzählern Thomas Hettche eine Lieblingsinstitution der Deutschen in der Nachkriegszeit: die Augsburger Puppenkiste. Michael Braun ist dem "Herzfaden" gefolgt. Eine Rezension.

Für manche Literaturkritiker hat Thomas Hettche gute Chancen, am Abend des 12. Oktober den Deutschen Buchpreis 2020 zu gewinnen, der im Rahmen der Frankfurter Buchmesse verliehen wird.

Der 1964 geborene Schriftsteller gehört seit vielen Jahren zu den Meistererzählern der deutschen Gegenwartsliteratur. In seinem jüngsten Roman "Herzfaden", porträtiert Hettche eine Lieblingsinstitution der Deutschen in der Nachkriegszeit: die Augsburger Puppenkiste. Michael Braun ist dem "Herzfaden" gefolgt und stellt den Roman vor.

Auf einen Blick:


Thomas Hettche
Herzfaden. Roman der Augsburger Puppenkiste

Kiepenheuer & Witsch Verlag 2020
288 Seiten. 24,00 Euro
ISBN: 978-3462052565


Ein Thema in der Sendung "Der Nachmittag" vom 12.10.2020 auf SR 2 KulturRadio.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja