Virtuelles Wettlesen: Der Bachmannpreis trotzt Corona

Der Bachmannpreis trotzt Corona

Ein Beitrag von Andrea Gerk (BR)

Andrea Gerk. Onlinefassung: Rick Reitler   18.06.2020 | 11:20 Uhr

Das Wettlesen im österreichischen Klagenfurt als Bestandteil des Bachmann-Preises gehört fest zum Kultur- bzw. Literaturkalender im deutschsprachigen Raum. In Corona-Zeiten findet der "Bewerb" weitgehend virtuell statt - nämlich im Internet und im Fernsehen, zum Beispiel bei 3sat. Andrea Gerk hat sich das Ganze schon mal angeschaut - zum Beispiel den in Berlin aufgezeichneten Vortrag der Bachmannpreisträgerin 2016, Sharon Dodua Otoo.

Hintergrund: Dossier

BR.de: Dossier
Ingeborg-Bachmann-Preis: Virtuelles Wettlesen
Das traditionelle Wettlesen beim Ingeborg-Bachmann-Preis in Klagenfurt wäre 2020 wegen Corona fast abgesagt worden. Aber die Technik macht den Literaturpreis virtuell doch möglich. Mehr darüber beim Bayerischen Rundfunk.

Ein Thema in der Sendung "Der Vormittag" vom 18.06.2020 auf SR 2 KulturRadio. Das Foto ganz oben zeigt die Bachmann-Preisträgerin Sharon Dodua Otoo (Foto: dpa / Paul Zinken).

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja