Delphine de Vigan: "Dankbarkeiten"

Delphine de Vigan: "Dankbarkeiten"

Der LiteraturTipp

Katja Petrovic   26.05.2020 | 12:10 Uhr

Delphine de Vigan ist bekannt für ihren scharfen und gleichzeitig empathischen Blick auf Menschen in fragilen Lebenslagen. In ihrem neuesten Roman "Dankbarkeiten" geht es um Michka, eine alte Dame, die ins Pflegeheim kommt und sich von vielem verabschieden muss, was sie und ihr bisheriges Leben ausgemacht hat. Nicht abhanden gekommen jedoch ist ihr der Wunsch, sich bei Menschen, die sie liebt, zu bedanken, solange es noch geht. Katja Petrovic stellt den Roman vor.

Auf einen Blick


Delphine de Vigan
Dankbarkeiten

Aus dem Französischen von Doris Heinemann
Dumont Verlag, 176 Seiten. 21,00 Euro
ISBN: 978-3-8321-8112-3

Ein Thema in der Sendung "Der Nachmittag" vom 26.05.2020 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja