Maya Lasker-Wallfischs Geschichte über drei Generationen: "Briefe nach Breslau"

"Briefe nach Breslau"

Maya Lasker-Wallfischs Geschichte über drei Generationen

Maria Ossowski   17.05.2020 | 11:28 Uhr

Ihre Mutter hatte als Cellistin im Orchester von Auschwitz überlebt. Die Tochter Maya erfährt davon zunächst nichts. Dem Schweigen entkommt sie mit Protest, Drogen und einer fast tödlichen Flucht nach Jamaika. Erst nach und nach setzt sie ihr Leben in Verbindung mit der Shoah, mit der Ermordung ihrer Großeltern und dem Leiden der Mutter. Als Psychoanalytikerin forscht sie seither über transgenerationale Traumata.

Das Buch erscheint als Hardcover am 18.5.

Ein Thema in der Sendung "Canapé" vom 17.05.2020 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja