"Wie chinesische Science Fiction zur Marke wurde"

Wie chinesische Science Fiction zur Marke wurde "

Der neue SciFi-Sammelband rund um Autor Liu Cixin

Marten Hahn   05.04.2020 | 14:25 Uhr

Chinesische Science-Fiction ist in den vergangenen Jahren fast zu einer Marke auf dem internationalen Buchmarkt geworden. Der Trend begann im Jahr 2014 mit dem Autor Liu Cixin. In „Zerbrochene Sterne“ hat der US-Autor Ken Liu nun 16 Geschichten chinesischer Science-Fiction-Autoren versammelt. Marten Hahn hat das Buch für uns gelesen.

2014 gewann der chinesische Science-Fiction Autor Liu Cixin mit seinem Roman "Die Drei Sonnen" als erster asiatische Autor den prestige-trächtigen Hugo Award. Seitdem sind Liu Cixins Bücher auch auf Deutsch erschienen, und die einiger anderer chinesischer Autoren. Nun ist die Liste um einen Titel reicher.

Buchtipp

Cixin Liu, Hao Jingfang, Qiufan Chen, Ken Liu (Hrsg.)
"Zerbrochene Sterne"

Heyne-Verlag
Paperback, 672 Seiten
Erschienen am  09. März 2020
Preis: 16,99 Euro
Ebook: 13,99 Euro
ISBN: 978-3-453-32058-1

Ein Thema in der Sendung "Canapé" vom 05.04.2020 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja