Mahnende Worte zum Auftakt der Buchmesse

Mahnende Worte am Eröffnungsabend

Simone Thielmann   16.10.2019 | 06:50 Uhr

Am Abend des 15. Oktober ist die größte Literaturschau der Welt, die Buchmesse in Frankfurt am Main, eröffnet worden. Mit dabei waren auch hohe Vertreter des Ehrengastlandes Norwegen, zum Beispiel Kronprinzessin Mette-Marit, Kronprinz Hakan und Norwegens Ministerpräsidentin Erna Solberg. Erwartungsgemäß gab's auch einige ernste Worte.

Das Foto oben zeigt von links: Jürgen Boos, Direktor der Frankfurter Buchmesse, Kronprinzessin Mette-Marit von Norwegen, Kronprinz Hakan von Norwegen, Erna Solberg, Ministerpräsidentin von Norwegen, und Heiko Maas (SPD), Bundesaußenminister, zu Beginn der Eröffnungsfeier der Frankfurter Buchmesse in der ersten Reihe. (Foto: dpa / Frank Rumpenhorst)

Hintergrund

Die Internationale Buchmesse in Frankfurt am Main dauert bis zum Sonntag, 20. Oktober. Ehrengastland ist diesmal Norwegen.

Frankfurter Buchmesse 2019
Was erwartet die Literatur-Fans? Eine Vorschau
Auf was Literaturfreundinnen und -freunde sich freuen können und was sie unbedingt lesen sollten, das fasst Simone Thielmann zusammen.

SR-Literaturredakteurin Tilla Fuchs
Deutscher Buchpreis 2019 für Saša Stanišić
SR-Literaturredakteurin Tilla Fuchs hat die Entscheidung für die Vergabe des Deutschen Buchpreises 2019 an Saša Stanišić begrüßt: Der gebürtige Bosnier habe schon mit seinem 2006er Debut "Wie der Soldat das Grammofon repariert" seine Qualität als "brillanter Autor" erkennen lassen.


Mehr über Norwegen als Literaturland:

Norwegen, das Ehrengastland der Frankfurter Buchmesse 2019
Kaltes Paradies am Rande Europas?!
SR-Kulturredakteurin Barbara Renno hat sich einige Tage lang im offiziellen Ehrengastland der Frankfurter Buchmesse 2019 umgeschaut.

"Mittwochs also"
Über Lotta Elstads Roman
Die norwegische Schriftstellerin Lotta Elstad erzählt in ihrem Roman "Mittwochs also" von der Lebenskrise der Journalistin Hedda, die zwischen Karriere, der Suche nach dem passenden Mann und den Abtreibungsgesetzen ihrer Heimat feststeckt. SR-Kulturredakteurin Barbara Renno hat das Buch schon gelesen.

Über Norwegens klugen Umgang mit Reichtum
"Learning from Norway"
Am Abend des 15. Oktober öffnet die Frankfurter Buchmesse ihre Pforten. Gastland Norwegen gehört in den entsprechenden Rankings immer zu den glücklichsten Nationen der Welt. Aber warum? Eine Spurensuche.

Samstag, 12. Oktober 2019, 9.05 bis 9.30 Uhr: HörStoff
Lesen und lesen lassen
Norwegen ist das Ehrengastland der Frankfurter Buchmesse 2019. Mehr über das Land, die Leute und vor allem über die Literatur des skandinavischen Ölstaats hören Sie in Barbara Rennos langer HörStoff-Reportage vom 12. Oktober.

Norwegen ist das Ehrengastland der Frankfurter Buchmesse 2019
Ein Literaturspaziergang durch Oslo
Norwegische Autorinnen und Autoren halten regelmäßig Spitzenplätze in den deutschen Bestsellerlisten. Ein Beispiel: Erik Fosnes Hansen, der mit seinem Roman über die Bordkapelle der Titanic Weltruhm erlangte. SR-Redakteurin Barbara Renno ist mit ihm durch seine Heimatstadt Oslo geschlendert.

Edvard-Munch-Ausstellung in Düsseldorf
"Edvard - wie Karl Ove ihn sieht"
Karl Ove Knausgård ist einer der wichtigsten zeitgenössischen Autoren Norwegens. Nun hat er sich einem der bedeutendsten Künstler des 20. Jahrhunderts in einer Zusammenschau angenähert - und zwar seinem Landsmann Edvard Munch. Ab dem 10. Oktober zeigt die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf die Ausstellung "Munch gesehen von Knausgård".

Das Saarbrücker Gespräch
Halldór Gudmundsson, Autor, Verleger, Biograf und Kulturmanager
SR-Kulturredakteurin Barbara Renno hat mit dem Projektmanager des Gastland-Auftritts auf der Frankfurter Buchmesse, Halldór Gudmundsson über das Land, die Leute und seine Literatur gesprochen. Die Sendung vom 4. Oktober gibt's auch im Podcast!



Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" vom 16.10.2019 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja