Preis der Leipziger Buchmesse geht an Anke Stelling

Anke Stelling für "Schäfchen im Trockenen" ausgezeichnet

Ein Interview mit SR-Literaturredakteurin Tilla Fuchs über den Preis der Leipziger Buchmesse 2019

Steffen Kolodziej / Tilla Fuchs   21.03.2019 | 17:22 Uhr

Der Preis der Leipziger Buchmesse 2019 in der Kategorie "Belletristik" geht an die Autorin Anke Stelling für ihren Roman "Schäfchen im Trockenen" - eine ziemliche Überraschung, wie SR-Literaturredakteurin Tilla Fuchs im Gespräch mit Steffen Kolodziej erklärt. In der Kategorie "Sachbuch" wurde Harald Jähner für "Wolfszeit. Deutschland und die Deutschen 1945-1955" ausgezeichnet, Eva Ruth Wemme erhält den Preis in der Kategorie "Übersetzung" für die Übertragung des Werks "Verlorener Morgen".

Mehr zur Leipziger Buchmesse:

Leipziger Buchmesse 2019
Vorfreude auf ein "viertägiges Fest der Literatur"
In Leipzig findet bis Sonntag eine der größten Büchermessen Europas statt. SR-Literaturredakteurin Tilla Fuchs berichtete am Morgen des Auftakttages von den Höhepunkten der Literaturschau. Ganz besonders freut sie sich auf Begegnungen und Gespräche mit Autorinnen wie Peggy Mädler oder Autoren wie Reinhard Kaiser-Mühlecker.

Literatur
Das Saarland bei der Leipziger Buchmesse
Bis Sonntag präsentieren auf der Buchmesse in Leipzig fast 2600 Aussteller aus 46 Ländern wieder Neuheiten rund ums Buch. Mit dabei sind auch Verlage und Unternehmen aus dem Saarland.

Ein Thema in der Sendung "Der Nachmittag" vom 21.03.2019 auf SR 2 KulturRadio.