"Nicht länger geheime Verschlusssache"

"Nicht länger geheime Verschlusssache"

Erotische Literatur in der British Library

Marten Hahn   24.02.2019 | 12:03 Uhr

In den 1850ern begann das British Museum in London Bücher mit erotischen Inhalten wegzuschließen. Die vermeintlich obszöne Literatur verschwand im sogenannten Private Case. Später mit der Eröffnung der British Library ging die Sammlung 1973 in deren Besitz über. Nun hat die Bibliothek die Bücher aus dem Private Case digitalisieren lassen und einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Bücher in der British Library (Foto: Marten Hahn/SR)

Ein Buch mit dem Titel „Livre d‘Amour“ in der British Library (Foto: Marten Hahn/SR)

Ein Thema in der Sendung "Canapé" vom 24.02.2019 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen