"Ein Roman, der unsere Zeit erschreckend genau spiegelt"

"Ein Roman, der unsere Zeit erschreckend genau spiegelt"

Ein Interview mit SR-Literaturredakteurin Tilla Fuchs über den neuen Houellebecq-Roman "Serotonin"

Sally-Charell Delin / Tilla Fuchs   09.01.2019 | 14:45 Uhr

Fast hätte es bei Michael Houellebecqs neuem Roman "Serotonin" zum literarischen Geniestreich gereicht, meint SR-Literaturredakteurin Tilla Fuchs: Dazu hätte der französische Star- und Skandalautor aber die ersten 154 von insgesamt 336 Seiten weglassen müssen. Davon abgesehen aber verstehe es Houellebecq erneut auf beeindruckende Weise, die aktuelle gesellschaftlich-politische Stimmung einzufangen.

Buchtipp

ProgrammTipp: 19.15 Uhr, BücherLese
U. a. mit Ilmar Taska: "Pobeda 1946"

Michel Houellebecq: Serotonin
(Deutsch von Stephan Kleiner)

DuMont 2019, 336 Seiten, 24,00 Euro
ISBN-10: 3832183884
ISBN-10: 3832183884


Mehr zum Thema im Archiv:

"Serotonin" - der neue Houellebecq ist da!
Audio [SR 2, Barbara Kostolnik, 07.01.2019, Länge: 04:03 Min.]
"Serotonin" - der neue Houellebecq ist da!
Michel Houllebecq, Goncourt-Preisträger und seit Jahren einer der ganz großen europäischen Skandal-Autoren, hat seinen neuen Roman vorgelegt: "Serotonin". Erwartungsgemäß schlug das Buch in Frankreich schon hohe Wellen. Am 7. Januar, dem vierten Jahrestag des Charlie Hebdo-Attentats, erscheint es auch in deutscher Übersetzung. Paris-Korrespondentin Barbara Kostolnik hat die aktuelle Stimmung um einen Autor eingefangen, an dem sich nach wie vor die Geister scheiden.

Reaktionen auf Houellebecqs "Serotonin"
Audio [SR 2, Barbara Kostolnik, 07.01.2019, Länge: 02:43 Min.]
Reaktionen auf Houellebecqs "Serotonin"
Während Frankreichs mikrofonscheuer Star-Autor Michel Houellebecq sich weigert, öffentlich auch nur ein Wort über seinen neuen Roman "Serotonin" zu sagen, haben die Urteile von Kritikern und Fans nicht lange auf sich warten lassen. Paris-Korrespondentin Barbara Kostolnik hat einige Reaktionen gesammelt.

Ein Thema in der Sendung "Der Nachmittag" vom 09.01.2018 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen