Auftakt für Ausstellungsreihe "Pictures of Pop"

"Popstars vor der Popkultur" in Saarbrücken

Die neue Ausstellung im Historischen Museum Saar

Martin Breher. Mit Informationen von Dietmar Schellin   31.08.2019 | 12:03 Uhr

Unter dem Titel "Pictures of Pop – Fotografie in der Popkultur" hat der PopRat Saarland einen Marathon mit 40 Ausstellungen vorbereitet. Los ging es am 30. August im Historischen Museum in Saarbrücken mit "Popstars vor der Popkultur". Dort sind 50 Fotografien von 44 Starfotografen zu sehen.

Fotografien in der Ausstellung "Popstars vor der Popkultur" (Foto: Martin Breher/SR)

Buster Keaton, Romy Schneider, Sidney Poitiers oder auch Charlie Rivel: Sie alle sind Weltstars aus dem Jahrhundert vor dem Pop. Künstler, die wollten, dass andere sich ein Bild von ihnen machen. Und sogar eins besitzen wollen. "Wir haben das Thema ironisch angepackt und gesagt, wir haben diese Genres, wo Künstler inszeniert werden durch die Fotografie in der Zeit vor 1960", sagt Simon Matzerath vom Historischen Museum. "Wir sind dann zurückgegangen an die Anfänge der Fotografie und zeigen über 100 Jahre Ikonen der Kunst, die sich inszeniert haben, angehimmelt wurden."

Handsignierte Fotos

Dazu gehört auch die italienische Theaterschauspielerin Eleonora Duse. "Die Duse" hatte ihre Fans auf der ganzen Welt. Sie hatte ihren Starfotografen im Atelier Bary. Gute Fotografen wurden schnell selbst zu Stars.

Vor den Autogrammkarten waren Visitenkarten mit Foto gefragt. Auch Giuseppe Verdi warb damit für sich. "Es ist so, dass der Fotograf inszeniert, aber dass die Person da nicht unbehelligt eintritt", erklärt Matzerath. "Sie sind stolz auf das, was sie machen. Sie wollen gesehen werden. Sie haben Fans, eine Community, die Interesse hat und Fotos erwerben möchte in der Zeit."

Pat und Patachon, eines der besten Komiker-Duos aller Zeiten, haben ihr Foto handsigniert. Das stellt eine Klammer dar zwischen dem Massenmedium Foto und der einmaligen, persönlichen Begegnung mit dem bewunderten Star.

Aufmerksamkeit für das Saarland

Das Jahrhundert vor dem Pop, der ja erst in den 60er Jahren begann, ist ein überraschendes Unterfangen und eigentlich nicht das Thema des PopRats. Es ist aber der Auftakt zu einer Reihe von Fotoausstellungen im ganzen Land, wie PopRat-Mitglied Peter Meyer erklärt. Popkultur sei in der Lage, die Aufmerksamkeit junger Menschen auf das Saarland zu lenken, und das sei dringend notwendig. Die Saris-Studie habe 2014 gezeigt, dass Menschen unter 40 Jahren außerhalb Deutschlands mit dem Saarland nichts verbinden.

Fotos erzeugen Aufmerksamkeit für Künstler, Starfotografen machen aus Künstlern Stars. Mit genau diesem Trick will der Poprat das Saarland retten. Das Saarland soll der Popstar unter den Ländern werden. Die Starfotografie soll helfen, die demografische Abwärtsspirale wieder nach oben zu biegen.

Besondere Highlights der Ausstellungsreihe

"Pop-Ikonen im Saarland"
Fotos aus drei Jahrzehnten
Eine Ausstellung des Landesarchivs Saarbrücken in Kooperation mit dem PopRat Saarland Union Stiftung, Saarbrücken
4. September - 2. Oktober 2019

"Der Flaneur"
Sascha Markus
Kurze Eck, Saarbrücken
5. September - 27. Dezember 2019

"Einblicke in Monochrom"
Lukas Pell
Garelly-Haus, Saarbrücken
7. September - 15.09.2019

"Pop"
Brian Griffin
Landtag des Saarlandes, Saarbrücken
23. September - 21. Oktober 2019

"Goldene Europa, Hallo Twen & SR 1 Unplugged: Der Saarländische Rundfunk als Popkultur-Botschafter"
Sehgang Halberg des Saarländischen Rundfunks, Funkhaus Halberg, Saarbrücken
23. Oktober - 1. Dezember 2019

Das vollständige Programm finden Sie hier.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja