Schweigemarsch in Washington: Bernhard Docke (Alexander Scheer) und Rabiye Kurnaz (Meltem Kaptan) in einer Szene des Films "Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush" (undatierte Filmszene). Der Film kommt am 28.04.2022 in die deutschen Kinos (Foto: picture alliance/dpa/Pandora Film | Andreas Höfer)

"Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush"

Eine Rezension des neuen Films von Andreas Dresen

Alexander Soyez. Onlinefassung: Rick Reitler   28.04.2022 | 16:25 Uhr

Andreas Dresen schildert in seinem Mutterdrama "Rabiye Kurnaz " die Geschichte des jahrelang in Guantanamo inhaftierten jungen Türken Murat Kurnaz aus der Perspektive seiner Mutter, die leidenschaftlich für die Freilassung ihres Sohnes kämpft. "Ein mitreißendes Märchen", meint SR-Filmkritiker Alexander Soyez.

Zwölf Jahre lang dachte der Filmregisseur Andreas Dresen ("Halbe Treppe", "Sommer vorm Balkon") über den Stoff zu seinem Mutterdrama "Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush" nach, bevor er die Dreharbeiten begann.

Der Fall Murat Kurnaz

Am Anfang stand Murat Kurnaz' autobiografischer Bericht "5 Jahre meines Lebens", in dem der junge Türke mit Wohnsitz Bremen über seine Gefangenschaft in Guantanamo schrieb. Im Film wird sein Schicksal aus der Perspektive seiner Mutter Rabiye geschildert, die leidenschaftlich für die Freilassung ihres Sohnes kämpft.

"Ein mitreißendes Märchen"

Zwei Silberne Bären waren im Sommer 2021 der Lohn auf der Berlinale: einer für das Drehbuch von Laila Stieler; einer für Hauptdarstellerin Meltem Kaptan. Völlig zu Recht, meint SR-Kinokenner Alexander Soyez: "ein wahres und begeisterndes, und vor allem durch Rabiye mitreißendes Märchen".


Neu im Kino: "Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush"
Audio [SR 2, Alexander Soyez, 28.04.2022, Länge: 02:32 Min.]
Neu im Kino: "Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush"

Das Audiobild zeigt Bernhard Docke (Alexander Scheer) und Rabiye Kurnaz (Meltem Kaptan) in einer Szene des Films "Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush" (undatierte Filmszene). Der Film kommt am 28.04.2022 in die deutschen Kinos (Foto: picture alliance/dpa/Pandora Film | Luna Zscharnt).


Der Film:


Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush

Deutschland/Frankreich 2021, ca. 118 Min. FSK 6
Regie: Andreas Dresen

Besetzung: Meltem Kaptan, Alexander Scheer, Sevda Polat, Charly Hübner, Samir Fuchs u. v. a.

Deutschlandstart: 28. April 2022

In der Region ist der Film beispielsweise im "camera zwo" und im "CineStar - der Filmpalast" in Saarbrücken zu sehen.


Mehr über die Berlinale 2021 im Archiv:

Berlinale 2022: Starke Jury, schwache Festivalleitung
Audio [SR 2, Jochen Marmit / Peter Claus, 17.02.2022, Länge: 04:46 Min.]
Berlinale 2022: Starke Jury, schwache Festivalleitung
Der Filmkritiker Peter Claus hat sich im SR-Interview begeistert über die Entscheidungen der Berlinale-Jury gezeigt: Mit "Alcarràs" von Carla Simon habe genau der richtige Beitrag den Goldenen Bären gewonnen. Auch die beiden Silbernen Bären für "Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush" von Andreas Dresen gingen in Ordnung. Weit weniger zufrieden sei er mit der Leistung der Festivalleitung um Carlo Chatrian. "Ich hoffe, dass die Berlinale überlebt - ganz sicher bin ich mir nach dieser Ausgabe nicht", so Claus.

Internationale Filmfestspiele Berlin 2022
"Ein Berlinale-Feeling mit Ecken und Kanten"
Nach Sichtung von 14 der 18 Berlinale-Wettbewerbsfilme hatte Filmkritiker Peter Claus zwei Bären-Favoriten ausgemacht: die mexikanisch-argentinisch-amerikanische Koproduktion Beitrag "Robe of Gems" und "Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush" von Andreas Dresen. Ein Interview.


Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" und in "Der Nachmittag" vom 28.04.2022 auf SR 2 KulturRadio. Das Bild ganz oben zeigt die Filmszene mit dem Schweigemarsch in Washington: Bernhard Docke (Alexander Scheer) und Rabiye Kurnaz (Meltem Kaptan) in einer Szene des Films "Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush" (undatierte Filmszene). Der Film kommt am 28.04.2022 in die deutschen Kinos (Foto: picture alliance/dpa/Pandora Film | Andreas Höfer).

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja