Zum Tod des "Vaters der Wimmelbücher"

Zum Tod von Ali Mitgutsch

Ein Nachruf auf den "Vater der Wimmelbücher"

Marie Schoeß. Onlinefassung: Rick Reitler   12.12.2022 | 06:25 Uhr

Ali Mitgutsch, der Erfinder der so genannten "Wimmelbücher", ist tot. Der Mann, der nie ohne Stift und Papier aus dem Haus ging, starb am 11. Januar 2021 im Alter von 86 Jahren in München. Ein Nachruf von Marie Schoeß.

Vielleicht kennen Sie die wunderbare Wirkung der "Wimmelbücher" aus ihrer eigenen Kindheit - oder vom Spielen mit Ihren Kindern oder Enkeln. Beim Blättern in den bunten Bilderbüchern mit ihren detailreichen Landschaften macht es Spaß, Dinge zu entdecken und man kommt ganz spielerisch ins Gespräch. Und irgendwie scheint die Welt trotz Gewimmel merkwürdig beruhigend und geordnet - mit einer gehörigen Portion gewollter Naivität.

Am 11. Januar 2021 ist der Erfinder der Wimmelbücher, Ali Mitgutsch, im Alter von 86 Jahren in München gestorben. Ein Mann, der nie ohne Stift und Papier aus dem Haus ging.


Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" am 12.01.2022 auf SR 2 KulturRadio. Das Bild ganz oben zeigt den Zeichner Ali Mitgutsch (Foto: picture alliance/dpa | Rolf Vennenbernd).

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja