Kinosaal von oben (Cinestar) (Foto: SR/Sebastian Knöbber)

"Mich frustriert dieses Staatsversagen"

Ein Beitrag über die aktuelle Situation der deutschen Kinowirtschaft

Alexander Soyez. Onlinefassung: Rick Reitler   28.12.2021 | 15:45 Uhr

Aufgrund der sich stets im Wandel befindenden Corona-Auflagen der Politik kommen auch die Kinobetreiber und Verleiher ausgerechnet zum wichtigen Jahresendgeschäft schwer unter Druck. Torsten Frehse vom Filmverleih "Neue Visionen" spricht gegenüber von SR-Kinokenner Alexander Soyez von "Staatsversagen".

Aufgrund der strengen und sich stets im Wandel befindenden Corona-Auflagen der Politik haben es auch die Kinobetrieber und Verleiher zum wichtigen Jahresendgeschäft nicht leicht.

Immer wieder verschoben

Schon lange geplante Filmstarts wurden und werden reihenweise verschoben - von Karoline Herfurhts "Wunderschön" über "Caveman" von Laura Lackmann bis zu Pedro Almodóvars "Mütter", um nur einige Werke zu nennen.

Aussichten düster

SR-Filmexperte Alexander Soyez hat mit Torsten Frehse vom Filmverleih "Neue Visionen" über die frustrierende Situation gesprochen. Der ist "einfach nur noch sauer". Denn die Aussichten seien alles andere als vielversprechend.


Im Interview: Torsten Frehse, Filmverleih "Neue Visionen"
Audio [SR 2, Alexander Soyez, 28.12.2021, Länge: 03:10 Min.]
Im Interview: Torsten Frehse, Filmverleih "Neue Visionen"


Ein Thema in der Sendung "Der Nachmittag" am 28.12.2021 auf SR 2 KulturRadio. Das Bild ganz oben zeigt einen leeren Kinosaal (Foto: SR/Sebastian Knöbber).

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja