Die "Geschichte der Maria Einsmann" im Kino 8 1/2

Die "Geschichte der Maria Einsmann" im Kino 8 1/2

Lisa König. Onlinefassung: Rick Reitler   27.10.2021 | 06:45 Uhr

Das Saarbrücker Kino 8 1/2 zeigt am Mittwoch, 27. Oktober, den Kurzfilm "Frau Vater - Die Geschichte der Maria Einsmann". Es geht um den wahren Fall einer Frau in Mainz, die sich zwischen 1919 und 1931 als Mann ausgegeben hatte, um mehr Geld zu verdienen.

Gratis-Kino bietet das Saarbrücker Kino 8 1/2 wieder einmal am Mittwoch, 27. Oktober: Ab 19.00 Uhr wird "Frau Vater - Die Geschichte der Maria Einsmann" von Barbara Trottnow gezeigt. Einlass ist um 18.00 Uhr.

Zwölf Jahre unentdeckt

In dem knapp halbstündigen Dokumentarfilm geht es um eine wahre Begebenheit aus den Jahren der Weimarer Republik: In Mainz hatte sich die geschiedene Maria Einsmann zwölf Jahre lang unentdeckt als Mann ausgegeben, um besser für ihre Arbeit bezahlt zu werden. Irgendwann aber flog der Schwindel auf...

Im Anschluss Diskussionsmöglichkeit

Nach der Filmvorführung ist eine Diskussion das Thema "gleicher Lohn für gleiche Arbeit" geplant. Es handelt sich um eine Veranstaltung in Kooperation mit der Friedrich-Ebert-Stiftung, Regionalbüro Rheinland/Pfalz und Saarland.


Der Dokumentarfilm:

Frau Vater - Die Geschichte der Maria Einsmann

Deutschland 2020, ca. 29 Min.
Regie: Barbara Trottnow

Eintritt frei. Eine Anmeldung ist allerdings unbedingt erforderlich: mainz@fes.de


Ein Thema in der Sendung "Der Nachmittag" am 26.10.2021 und in "Der Morgen" am 27.10.2021 auf SR 2 KulturRadio. Das Bild ganz oben zeigt den Filmvorführraum im Kino 8 1/2, Saarbrücken (Foto: Kino achteinhalb).

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja