In Südtirol werden drei Sprachen gesprochen

In Südtirol werden drei Sprachen gesprochen

Mehr als Berge, Ski und Wein

Dirk Fuhrig   09.10.2021 | 18:06 Uhr

Der Autor Dirk Fuhrig war zwischen Brixen, Meran, Bozen und auch in Wien unterwegs und hat Schriftstellerinnen und Schriftsteller besucht. Dieses Mal: die italienische Schriftstellerin Sabine Gruber, die ihre Werke auf Deutsch schreibt. Heute lebt sie in Wien.

da will ich hin - Südtirol (Foto: SR)
da will ich hin - Südtirol

Für Fuhrig ist Sabine Gruber eine "kosmopolitische Erfolgsautorin". Sie erlebte als Kind eine Zweiklassengesellschaft zwischen Deutschsprachigen und Italienischsprachigen. Als Kindergartenkind habe sie deswegen bereits einen Aufstand gemacht. Die teilweise immer noch existierenden Spannungen griff Gruber als Schriftstellerin auf, etwa in ihrem Buch "Stillbach oder die Sehnsucht.'"

Drei Sprachkulturen auf engem Raum

Schloss Siegmundskron (Foto: SR)

In Südtirol werden drei verschiedene Sprachen gesprochen: Italienisch, Deutsch und Ladinisch. Die Region ist kulturell von ihrer früheren Zugehörigkeit zu Österreich geprägt. Nach dem Ersten Weltkrieg kam Südtirol zu Italien, was zu teils gewalttätigen Auseinandersetzungen führte. Aber auch diese Kultur fand ihren Widerhall in den Bergen. Und schließlich gibt es noch eine weitere Sprachkultur:

Die alte romanische Sprache Ladinisch hält sich noch in fünf Dolomitentälern und wird von rund 30.000 Menschen im Alltag gesprochen. Literarische Werke gibt es in allen drei Sprachen, Ladinisch, Deutsch und Italienisch. Einige davon wurde gerade in den letzten Jahren sehr erfolgreich, darunter auch die von Sabine Gruber.

Ein Thema u. a. in der Sendung "Canapé" am 10.10.2021 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja