Deutscher Filmpreis 2021 für "Ich bin dein Mensch"

Vier Preise für "Ich bin dein Mensch"

Ein Rückblick auf die Gala des Deutschen Filmpreises am Abend des 1. Oktober 2021 in Berlin

Frauke Gust. Onlinefassung: Rick Reitler   02.10.2021 | 13:10 Uhr

Am 1. Oktober wurde der Deutsche Filmpreis im Berliner Palais am Funkturm im Rahmen einer feierlichen Gala vergeben. Großer Gewinner war Maria Schraders "Ich bin dein Mensch" mit Maren Eggert in der Hauptrolle, der gleich vier Lolas abräumte. Der Ehrenpreis für das Lebenswerk ging an die Österreicherin Senta Berger.

In fünf Kategorien war Maria Schraders Science-Fiction-Lovestory "Ich bin dein Mensch" angetreten - und gewann am Ende vier erste Preise: Den für den besten Film, für die beste Regie, für das beste Drehbuch (Jan Schomburg & Maria Schrader) und für die beste Hauptdarstellerin, Maren Eggert. Den Preis für den besten männlichen Hauptdarsteller holte allerdings Oliver Masucci für seine Darstellung von Rainer Werner Fassbender in "Enfant terrible".

Als beste Nebenrollendarsteller wurden Lorna Ishema ("Ivie wie Ivie") und Thorsten Merten ("Curveball") geehrt.

"Tides" überzeugt optisch und akustisch

Das Science-Fiction-Drama "Tides" von Denis Behnke holte ebenfalls vier Preise - nämlich jene für das Szenenbild, das Maskenbild, die visuellen Effekte und für die Musik.

Drei Loas für "Fabian"

Der mit zehn Nominierungen große Favorit "Fabian oder Der Gang vor die Hunde" von Dominik Graf wurde mit der silbernen Lola für den zweitbesten Film und mit Lolas für die beste Kamera und den besten Schnitt ausgezeichnet. Curveball - Wir machen die Wahrheit" von Johannes Naber gewann Bronze für den drittbesten Film.

Die aufwändig produzierte Stefan-Zweig-Verfilmung "Schachnovelle" gewann die Auszeichnung für die besten Kostüme.

Der Ehrenpreis 2021 ging an die Österreicherin Senta Berger.


Nominiert für den "Besten Spielfilm" waren:

  • "Fabian oder Der Gang vor die Hunde" von Dominik Graf (10 x nominiert)
  • "Schachnovelle" von Philipp Stölzl (7 x nominiert)
  • "Ich bin dein Mensch" von Maria Schrader (5 x nominiert)
  • "Je suis Karl" von Christian Schwochow (4 x nominiert)
  • "Curveball - Wir machen die Wahrheit" von Johannes Naber (3 x nominiert)
  • "Und morgen die ganze Welt" von Julia von Heinz (1 x nominiert)

Mehr im Netz: https://www.deutscher-filmpreis.de


Mehr zum Thema im Archiv:

Deutscher Filmpreis 2021 - ein Ausblick
Wer gewinnt die Lola?
Für SR-Kinokenner Alexander Soyez ist "Fabian oder Der Gang vor die Hunde" der ganz große Favorit auf dem Deutschen Filmpreis 2021. Aber auch andere Filme haben ganz gute Chancen bei der großen Preisgala am Abend des 1. Oktober in Berlin. Ein Ausblick.

Eine Filmrezension von Alexander Soyez
"Ich bin dein Mensch"
In Maria Schraders Tragikomödie "Ich bin dein Mensch" geht es um die Beziehung einer Frau zu ihrem Roboter-Mann, der als Lebens- und Liebespartner exakt auf die Wünsche seiner Besitzerin programmiert wurde... SR-Kinoexperte Alexander Soyez über eine "unmögliche Romanze".

Eine Filmrezension von Alexander Soyez
Fabian oder der Gang vor die Hunde
Ein angehender Schriftsteller am Wendepunkt der 1920er und 1930er Jahre, der beobachtet, wie die Welt um ihn herum immer mehr auf den Abgrund zutreibt, steht im Mittelpunkt des neuen Films von Dominik Graf. Für SR-Filmkritiker Alexander Soyez eines der spannendsten deutschen Kino-Erlebnisse des Jahres.

Eine Filmrezension von Alexander Soyez
Curveball - Wir machen die Wahrheit
Im Mittelpunkt von "Curveball" stehen die Erlebnisse eines Irakers, der 1999 als Asylbewerber nach Deutschland kam und es schaffte, Kontakt zum Bundesnachrichtendienst aufzunehmen. Der Rest ist Geschichte. SR-Filmexperte Alexander Soyez hat die gelungene Politsatire schon gesehen.


Ein Thema in der Sendung "Der lange Samstag" vom 02.10.2021 auf SR 2 KulturRadio. Das Bild ganz oben zeigt Maria Schrader bei der Ehreung für die beste Regie, Deutscher Filmpreis 2021 (Foto: picture alliance/dpa | Soeren Stache).

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja