"Die Mutter aller amerikanischen Erfolgsserien"

Die Mutter aller amerikanischen Erfolgsserien

Siegfried Tesche   30.06.2021 | 06:00 Uhr

Sie wird ganz gerne "Die Mutter aller amerikanischen Serien-Exporte" genannt. Vor 40 Jahren lief die erste Folge von "Dallas" im Deutschen Fernsehen. Die hervorstechenden Themen: Intrigen, Habgier, Macht und Geld. Siegfried Tesche erinnert an die Kultserie.

Für den amerikanischen Fernsehsender CBS wurde die Serie "Dallas" zum Welterfolg. 300 Millionen Zuschauer in 64 Ländern verfolgten die Saga der ersten dysfunktionalen TV-Familie der Welt.

357 Folgen, drei Spielfilme

Uneheliche Söhne, ständige Intrigen, falsche Träume von Geld und Macht und ein Mord, der keiner war - auch das machte die DNA von "Dallas" aus und hielt die Spannung über viele Jahre hinweg hoch. So wurden zwischen 1978 und 1991 357 Folgen und drei Spielfilme rund um die fiktive Familie Ewing produziert. In Deutschland wurde die erste Folge am 30. Juni 1981 ausgestrahlt.


Ein Thema in "Canapé - das entspannte Kulturmagazin" am 27.06.2021 und in "Der Nachmittag" am 30.06.2021 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja