Ein Ausblick auf das Staatstheater-Programm 2021/22

Ein Ausblick auf das Staatstheater-Programm 2021/22

Ein Gespräch mit Staatstheater-Generalintendant Bodo Busse über den Spielplan der Saison 2021/22

Steffen Kolodziej. Onlinefassung: Rick Reitler, mit Informationen von Eva Lippold.   17.06.2021 | 15:25 Uhr

Am 17. Juni 2021 hat das Saarländische Staatstheater seine Pläne für die Spielzeit 2021/22 vorgestellt. Im Interview mit SR-Moderator Steffen Kolodziej spricht Generalintendant Bodo Busse u. a. über die Höhepunkte mit zehn Uraufführungen und drei deutschen Erstaufführungen, über Vorproben unter Lockdown-Bedingungen und über das Saisonmotto "In Gesellschaft". Besonders freut sich Busse über die hohe Nachfarge nach den Herbst-Abos.

Auch wenn die Zeichen auf Entspannung stehen: Der neue Spielplan ist krisenfest. Noch bis Ende des Jahres bleibt das Staatstheater im sogenannten Corona-Modus - mit begrenzter Platzwahl und Spezialabos.

Video [aktueller bericht, 17.06.2021, Länge: 3:46 Min.]
Staatstheater-Intendant Bodo Busse zum Spielplan

Doch ab Januar 2022, so hofft Generalintendant Bodo Busse, soll alles wieder "normal" werden: mit großem Publikum und großer Besetzung, mit Staatsorchester im Orchestergraben und ohne Abstandsregeln.

Video [aktueller bericht, 17.06.2021, Länge: 2:50 Min.]
Spielplan für Saarländisches Staatstheater

Und auch thematisch weist alles weg von Corona: Der Spielplan für die kommende Saison steht nämlich unter dem mehrdeutigen Motto "In Gesellschaft".


www.staatstheater.saarland
Homepage des SST

Zehn Uraufführungen, drei deutsche Erstaufführungen, 26 Premieren und zwölf Wiederaufnahmen sorgen für ein pralles Programm. Etwa mit der Premiere Gabriel von George Sand als deutsche Erstaufführung – dem Musical Evita oder der Oper "Ariadne auf Naxos" von Richard Strauß, die das Thema der Kunst in Krisenzeiten noch einmal aufgreift.

Und weil sich das Publikum an Online-Veranstaltungen mittlerweile gewöhnt habe, sollen die - parallel zum analogen Programm - nicht nur beibehalten, sondern sogar weiter ausgebaut werden, sagte Busse dem SR. Etwa bei der Produktion "Kuckuckskinder" der Sparte 4, eine Art Horrorfilm, der nur auf der digitalen Bühne gezeigt wird.


Mehr zum Thema:

Bodo Busse: "Ein pralles Theaterprogramm in allen Sparten"
Audio [SR 3, Interview: Renate Wanninger, 17.06.2021, Länge: 03:53 Min.]
Bodo Busse: "Ein pralles Theaterprogramm in allen Sparten"
Die CoronaInfektionen gehen zurück und die Maßnahmen werden nach und nach gelockert. Darüber freuen sich alle, die gerne zu Konzerten, Veranstaltungen und ins Theater gehen. Und auch die Kulturschaffenden sind froh und blicken natürlich auch in die Zukunft. Am 17. Juni hat das Saarländische Staatstheater seine Pläne für die kommende Spielzeit vorgestellt. Im SR-Interview erzählt Generalintendant Bodo Busse, was das Publikum in der nächsten Spielzeit erwartet.


Ein Thema am 17.06.2021 in der "Region am Nachmittag" auf SR 3 Saarlandwelle, in "Der Nachmittag" am auf SR 2 KulturRadio und im "aktuellen bericht" des SR Fernsehens. Das Bild ganz oben zeigt Staatstheater-Generalintendant Bodo Busse bei seinem Besuch im SR-Studio (Foto: Benjamin Morris).

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja