Zur Staatstheater-Premiere: "Macbeth Underworld"

"Macbeth Underworld" im Staatstheater

Eine Rezension der Opernpremiere "Macbeth Underworld" am 18. April 2021 im Großen Haus des Saarländischen Staatstheaters in Saarbrücken

Karsten Neuschwender. Onlinefassung: Rick Reitler   21.04.2021 | 20:00 Uhr

"Ein bedrückend zeitloses und aktuelles Theater über die Abgründe auch moderner Gesellschaften" ist dem Regisseur Lorenzo Fioroni mit seiner Inszenierung von Pascal Dusapins Oper "Macbeth Underworld" gelungen, meint SR-Rezensent Karsten Neuschwender: "großes Musiktheater".

Ein großes Opernereignis hatte am Abend des 18. April am Saarländischen Staatstheater Premiere: die deutsche Erstaufführung von Pascal Dusapins Oper "Macbeth Underworld".

"Großes Musiktheater"

Unter der Regie von Lorenzio Fioroni kam in Saarbrücken "ein einziger Alptraum" auf die Bühne, "ein Psychogramm von Gewalt und Sex, ein Symbol dafür, wohin sprupelloser Machtwille am Ende führt", meint SR-Reporter Karsten Neuschwender. "Ein bedrückend zeitloses und aktuelles Theater über die Abgründe auch moderner Gesellschaften", zugleich beklemmend und begeisternd. "Großes Musiktheater", so sein Fazit.

Nächste Aufführung am 22. April

Die nächsten Aufführungen der Oper finden am Donnerstag, 22. April, und am Samstag, 24. April, statt - sofern die Theater im Saarland nicht wieder schließen müssen.


Macbeth Underworld - Ein Musiktheaterereignis am Staatstheater
Video [SR Fernsehen, (c) SR, 21.04.2021, Länge: 05:02 Min.]
Macbeth Underworld - Ein Musiktheaterereignis am Staatstheater
Macbeth, Schreckensherrscher von Schottland, blickt nach seiner Ermordung mit seiner Frau aus der Unterwelt auf seine Verbrechen zurück. Pascal Dusapins Oper ist eine musikalisch opulente Studie über die Abgründe von Macht und Menschen.

Szene aus "Macbeth Underworld" (Foto: Pressefoto: SST/Martin Kaufhold)
Szene aus "Macbeth Underworld" (Foto: SST/Martin Kaufhold)

Szene aus "Macbeth Underworld" (Foto: Pressefoto: SST/Martin Kaufhold)
Szene aus "Macbeth Underworld" (Foto: SST/Martin Kaufhold)


Mehr Theater in Saarbrücken:

Zur Premiere in der "sparte 4"
"Das Fenster"
"Ein modernes Gruselmärchen für Erwachsene, das zum Großteil von der schauspielerischen Leistung lebt" - das ist der Eindruck von SR-Reporter Chris Ignatzi nach der Premiere des Schauermärchens "Das Fenster" in der sparte 4 des Staatstheaters.


Hintergrund:

Saarländisches Staatstheater
Erste Premieren nach dem langen Lockdown
Die Kultur musste sehr darben im vergangenen Corona-Jahr. Seit einigen Tagen sind Theateraufführungen wieder erlaubt - unter strengen Auflagen.


Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" vom 019.04.2021 auf SR 2 KulturRadio. Das Bild ganz oben zeigt eine Szene aus der Oper "Macbeth Underworld" im Großen haus des Saarländischen Staatstheaters, Saarbrücken (Foto: SST/Martin Kaufhold).

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja