"Hommage an Barbra, Sofia, Doris, Jane und Kathryn"

"Hommage an Barbra, Sofia, Doris, Jane und Kathryn"

Bedeutende Regisseurinnen der Filmgeschichte zum Weltfrauentag am 8. März

Siegfried Tesche   07.03.2021 | 13:30 Uhr

Am 8. März ist Weltfrauentag. Siegfried Tesche lädt Sie deshalb zu einem Rückblick auf bedeutende Regisseurinnen und auf "Weltfrauenfilme" ein. Und er wagt einen Ausblick auf das Jahr 2021.

Kinogänger kennen natürlich die Namen von Regisseurinnen wie Doris Dörrie, Sofia Coppola, Jane Campion, Margarethe von Trotta und auch Leni Riefenstahl. Doch es sind viele Jahre vergangen, bis die Werke von Regisseurinnen nicht nur respektiert, sondern auch honoriert wurden. So dauerte es bis 1980, bis der erste Golden Globe an eine Frau ging. Barbra Streisand erhielt die Auszeichnung für ihr Regiedebut "Yentl".

Neben vereinzelten Nominierungen dauerte es weitere 30 Jahre, bis ein Oscar an eine Frau ging. US-Regisseurin Kathryn Bigelow erhielt ihn am 07.03.2010 für ihr Kriegsdrama "Tödliches Kommando - The Hurt Locker". Seitdem wartet die Filmwelt in Hollywood auf die nächste weibliche Preisträgerin.

Ein Thema u.a. in der Sendung "Canapé- Das entspannte Kulturmagazin" am 07.03.2021 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja