"Wir sind total im Berlinale-Feeling"

"Wir sind total im Berlinale-Feeling"

Ein Ausblick auf das "März-Event" der Internationalen Filmfestspiele von Berlin

Frauke Gust. Onlinefassung: Rick Reitler   01.03.2021 | 06:45 Uhr

Am Morgen des ersten Tages der Berlinale blickt Frauke Gust voraus auf das "März-Event" und die Favoriten unter den 15 Kandidatenfilmen für den Goldenen und die Silbernen Bären - darunter Daniel Brühls Regiedebut "Nebenan" und Dominik Grafs Romanverfilmung "Fabian".

1. bis 5. März 2021
Internationale Filmfestspiele Berlin - Teil eins

Wie schon im vergangenen Jahr darf die Berlinale 2021 ab dem 1. März nicht wie gewohnt als Publikumsfestival stattfinden - Corona wegen. Deshalb haben sich die Organisatorinnen und Organisatoren voller Hoffnung für eine Zweiteilung entschieden: Erst im Juni sollen die Filmfans in den Berliner Festivalkinos wenigstens bei einer abgespeckten Version zu ihrem Recht kommen, in der ersten Märzwoche geht's ausschließlich um einen Branchentreff und die Preisvergabe. Denn eins war der Doppelspitze Mariette Rissenbeek und Carlo Chatrian von vorneherein klar: "Wir müssen unbedingt vor Cannes stattfinden". Andernfalls hätte sich die "gesamte Bedeutung eines Filmmarktes" verändert und der beabsichtigte "Sog fürs Arthouse-Kino" wäre ausgeblieben, so Rissenbeek.

Ein Drittel deutsche Filme im Wettbewerb

Berlin-Korrespondentin Frauke Gust blickt am ersten Tag voraus auf das "März-Event" und die Favoriten unter den 15 Kandidatenfilmen für den Goldenen und die Silbernen Bären - darunter Daniel Brühls Regiedebut "Nebenan" und Dominik Grafs Romanverfilmung "Fabian oder Der Gang vor die Hunde" nach Erich Kästner. Immerhin ein Drittel des Wettbewerbs wird 2021 durch deutsche Produktionen abgedeckt.

Sechsköpfige Fachjury

Die Entscheidung obliegt einer sechsköpfigen Jury aus früheren Berlinale-Gewinnerinnen und -gewinnern, die sich die Filme zusammen in einerm Berliner Kino unter Berücksichtigung der Corona-Vorsichtsmaßnahmen anschauen werden.


Mehr zum Thema im Archiv:

Die 71. Berlinale - ein Ausblick
Berlinale, Teil eins: das virtuelle "März-Event"
2021 werden die Internationalen Filmfestspiele von Berlin erstmals in zwei Etappen stattfinden: Ab März gibt's fünf Tage Branchentreff, im Juni soll das Publikum dann die besten Filme feiern - wenn die Lage es erlaubt. Ein Ausblick von Alexander Soyez.


Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" vom 01.03.2021 auf SR 2 KulturRadio. Das Bild ganz oben zeigt das Leitungs-Duo der Berlinale, Mariette Rissenbeek, Geschäftsführerin, und Carlo Chatrian, künstlerischer Direktor, bei einem Pressetermin im Berlinale-Büro am Potsdamer Platz (Foto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Jens Kalaene).

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja