Peter Claus über Ophüls 2021: "Es ist ein dezidiert politisches Festival"

"Es ist ein dezidiert politisches Festival"

Ein Gespräch mit dem Berliner Filmjournalisten über die Digital-Ausgabe des Filmfestivals Max Ophüls Preis 2021

Katrin Aue. Onlinefassung: Rick Reitler   19.01.2021 | 08:45 Uhr

Der Berliner Filmjournalist Peter Claus beobachtet das Filmfestival May Ophüls Preis 2021 nur vom heimischen Arbeitszimmer aus. Im SR-Interview spricht er u. a. über seine vorläufigen Wettbewerbsfavoriten, über den politischen Schwerpunkt der Filmauswahl und über die Vor- und Nachteile des digitalen Filmkonsums.

Ein kompletter Ausfall kam nicht in Frage - und so wurde das 42. Filmfestival Max Ophüls Preis 2021 in einer ausschließlich digitalen Ausgabe organisiert. Seit dem 17. Januar können Filmfans nach dem Erwerb von virtuellen Eintrittskarten bis zu 98 Werke auf dem heimischen Sofa gucken - ein Fernseher mit Internet-Anschluss vorausgesetzt.

Erste Favoriten

Auch der Berliner Filmjournalist Peter Claus lässt sich die Videos nach Hause streamen. Erste Lieblingsfilme im Festival-Jahrgang 2021 habe er schon gefunden, so Claus im Gespräch mit SR-Moderatorin Katrin Aue. So habe ihm der Dokumentarfilm "Wem gehört mein Dorf" von Christoph Eder und der Spielfilm "Die Vergesslichkeit der Eichhörnchen" von Nadine Heinze und Marc Dietschreit besonders gut gefallen.

Atmosphäre mau, Filmauswahl top

Ihm fehle im heimischen Wohnzimmer zwar die direkte Diskussion im Kino-Foyer - dafür aber biete das Festival 2021 nach ersten Eindrücken eine "sehr gute Filmauswahl", bei der aktuelle politische bzw. gesellschatfliche Fragen im Mittelpunkt stünden. "Das hält mich an meinem Computer und damit am Festival fest", sagte Claus.

Künftig Digital-Ausgabe als Extra?

Das ausschließlich digiatel Angebot biete aus seiner Sicht durchaus auch praktische Vorteile: So gebe es nun kein Anstehen um Karten und keinen Kampf um den besten Platz im Kinosaal mehr. Für die jungen Filmenacher aber tue ihm der Mangel einer echten Festivalatmosphäre mit direkten Publikumsreaktionen leid. Insgesamt gehe er davon aus, dass die Organisatorinnen und Organisatoren wegen des großen Publikumszuspruchs auch nach der Corona-Krise ein digitales Angebot als "Sonderangebot" für Heimkinofans anbieten werden.

Im Netz: https://ffmop.de


Mehr zum Thema:

Filmfestival Max Ophüls Preis 2021
Ältere Ophüls-Fans und ihr "digitales Abenteuer"
Was machen die vielen Max Ophüls-Fans im gesetzteren Alter, wenn es das gleichnamige Saarbrücker Filmfestival wegen Corona 2021 nur in digitaler Form gibt? Barbara Grech hat zwei Vertreter der Ü50-Generation getroffen, die dem wichtigsten Treffen des deutschsprachigen Nachwuchsfilms seit Jahrzehnten die Treue halten. Und die haben sich schon angepasst - mit einem neuen, streamingfähigen Fernsehgerät.

Max Ophüls Preis 2021
Das Filmfestival zu Hause erleben
Ein "Event schaffen" und "Gespräche anstoßen" - das will das Team rund ums Filmfestival Max Ophüls-Preis auch in diesem Jahr. Das soll coronabedingt vom Sofa aus gelingen - denn die 42. Ausgabe des Saarbrücker Film-Festivals findet ausschließlich online statt: Alle 98 Filme, darunter die 50 Wettbewerbsbeiträge sind nur im Netz abrufbar.

Max Ophüls Preis 2021
Eröffnungsfilm "A Black Jesus" im Online-Stream
Anders als in den verherigen Jahren beginnt die 42. Ausgabe des Max-Ophüls-Festivals diesmal bereits am Sonntagabend. Der Eröffnungsfilm "A Black Jesus" von Regisseur Luca Lucchesi kann kostenlos und gemütlich auf dem Sofa gestreamt werden. SR-Moderator Jochen Erdmenger hat mit dem künstlerischen Leiter des Festivals Oliver Baumgarten gefragt, was die Besucherinnen und Besucher bei dieser ganz besonderen Ausgabe des Festivals erwartet.

Im Interview: Oliver Baumgarten
Über Ophüls 2021 als virtuelles Event
Oliver Baumgarten, der künstlerische Leiter des Fimlfestivals Max Ophüls Preis, hat im SR-Interview u. a. über den Kartenvorverkauf, über die ungewisse Zukunft der Film- und Kinobranche und über seine Bemühungen gesprochen, den "Event"-Charakter des Festivals auch in der digitalen Ausgabe zu bewahren.

Wegen Corona
Max Ophüls Preis 2021 ausschließlich online
Die 42. Ausgabe des Filmfestival Max Ophüls Preis wird vom 17. bis 24. Januar ausschließlich online stattfinden - auf einer eigens für das Festival entwickelten Streaming-Plattform. Die Zuschauer können in den Publikumswettbewerben über ihren Favoriten abstimmen.


17. bis 23. Januar 2021
Das Filmfestival Max Ophüls Preis
Die 42. Ausgabe des Filmfestivals Max Ophüls Preis läuft! Bis zum 24. Januar werden insgesamt 98 Filme erstmals ausschließlich online gezeigt. Ehrenpreisträger des Jahrgangs ist Wim Wenders. Zum Dossier.


Ein Thema u. a. in der Sendung "Der Morgen" am 19.01.2021 auf SR 2 KulturRadio. Das Archivbild ganz oben zeigt den Filmjournalisten Peter Claus bei einem früheren Besuch auf dem Saarbrücker Halberg (Foto: Benjamin Morris).

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja