Ein Rückblick auf das PRIMEURS-Festival 2020

Warten auf den Jury-Entscheid

Der bzw. die Gewinner des 14. Festivals Primeurs für frankophone Gegenwartsdramatik werden am 15. Januar 2021 bekannt gegeben

  15.01.2021 | 07:10 Uhr

Am Freitag Nachmittag, 15. Januar, werden die Preisträgerinnen bzw. Preisträger des Festival PRIMEURS 2020 bekannt gegeben - in der Sendung "Der Nachmittag" auf SR 2 KulturRadio. Sechs Hörspiele waren ins Rennen gegangen.

Prof. Patricia Oster-Stierle im Studio (Foto: SR Fernsehen)
Prof. Patricia Oster-Stierle (Foto:SR Fernsehen)


Die 14. Ausgabe des Festivals Primeurs musste Corona-bedingt ohne Publikum stattfinden, aber die sechs Stücke des Wettbewerbs 2020 um den Autorenpreis und den Übersetzerpreis wurden trotzdem produziert und dem Publikum seit dem 19. November im Wochentakt online vorgestellt, als Live-Hörspiel beziehungsweise als Videoproduktion.

Die Fachjury, bestehend aus Prof. Dr. Patricia Oster-Stierle (Lehrstuhl Französische Literaturwissenschaft an der Universität des Saarlands), Anne Legill (Les Théâtres de la Ville de Luxembourg) und Dr. Dirk Olaf Hanke (Verlagsleiter des Drei Masken Verlag, München), hat jetzt entschieden, wer in diesem Jahr ausgezeichnet werden soll.

Zur Auswahl standen:

  • Feuersturm ("Le Brasier") von David Paquet
  • Phantomschmerz ("Franca fantome") von Tiphaine Raffier
  • Wutströme ("Outrages ordinaires") von Julie Gilbert
  • Versagen ("Défaillances") von Blandine Bonelli
  • Manifest der jungen Frau ("Manifeste de la jeune-fille") von Olivier Choinière)
  • Mehr gibt's nicht zu sagen ("Et y a rien des plus à dire") von Thierry Simon

Bekanntgabe nach 15.04 Uhr auf SR 2

Mit dem Live-Hörspiel auf SR 2 KulturRadio begann das diesjährige Primeurs-Festival, und dort wird es auch enden: Die Gewinnerinnen und Gewinner werden am Freitag, 15. Januar, ab 15.04 Uhr in der Sendung "Der Nachmittag" auf SR 2 KulturRadio bekannt gegeben. Dazu gibt es Beiträge zum Festival und den Preisträgerinnen und Preisträgern, von denen zusätzlich auch eine kurze französischsprachige Zusammenfassung zu hören sein wird.

Insgesamt 4000 Euro Preisgeld

Beide Preise werden gestiftet vom Saarländischen Staatstheater, den Freunden des Saarländischen Staatstheaters und dem Saarländischen Rundfunk. Der Autorenpreis ist mit 3000 Euro dotiert, der Übersetzerpreis mit 1000 Euro. Alle Wettbewerbs-Produktionen sind noch bis einschließlich Freitag, 15. Januar, auf www.festivalprimeurs.eu zum Streaming on Demand verfügbar.

Der Mitschnitt der Live-Aufführung von "Feuersturm" ("Le Brasier") von David Paquet in der Alten Feuerwache Saarbrücken ist ebenfalls noch in der SR-Mediathek vorhanden:

Festival Primeurs 2020
Interview mit David Paquet zum Live-Hörspiel "Feuersturm"
Das SR 2 Live-Hörspiel von David Paquet „Feuersturm“ erinnert an die Flucht der Atriden. Im Interview mit SR 2 beantwortet der Autor unter anderem die Frage, was bei der Familie in „Feuersturm“ dazu führt, dass Gabriel seine Mutter und Tante auslöscht? Zudem geht er auf „das Böse“ im Menschen ein und welche Intention hinter seinem Hörspiel steckt.


Das Foto ganz oben zeigt die Regisseuron Anouschka Trocker.


Rückblick: PRIMEURS 2019

Der letzte Festivalabend der PRIMEURS
Über die beiden Stücke "Elise" und "Steve Jobs"
Beim 13. Festival der frankophonen Gegenwartsdramatik, "Primeurs", hatten Regisseure und Schauspieler zehn Tage Zeit, eigens übersetzte französischsprachige Stücke auf Saarbrücker Bühnen zu bringen. Kerstin Gallmeyer hat sich "Steve Jobs" von Alban Lefranc und "Elise - Ein ganzes Feld an Möglichleiten" von Elise Noiraud angeschaut.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja