"Der Arzt, dem die Frauen schon lange vertrauen"

Kino-Premiere von "Doktor Schiwago"

Ein Rückblick auf die Entstehungsgeschichte des Films

Siegfried Tesche. Onlinefassung: Rick Reitler  

Vor genau 55 Jahren, am 22. Dezember 1965, erlebte der Film "Doktor Schiwago" mit Omar Sharif in der Titelrolle seine Weltpremiere in New York. Die Dreharbeiten hatten rund ein Jahr gedauert. Kino-Experte Siegfried Tesche blickt zurück auf die Entstehungsgeschichte des Riesenerfolgs.

Vor genau 55 Jahren, am 22. Dezember 1965, erlebte der Film "Doktor Schiwago" mit Omar Sharif in der Titelrolle seine Weltpremiere in New York.

Lean- Experte für ganz großes Kino

Der englische Regisseur David Lean hatte bereits in den Jahren zuvor monumentale Leinwand-Epen wie "Die Brücke am Kwai" oder "Lawrence von Arabien" gedreht. Auch mit "Doktor Schiwago" war ihm eine beeindruckende Literaturverfilmung des 700 Seiten langen Romans von Boris Pasternak gelungen. Die Dreharbeiten dauerten rund ein Jahr - viele Szenen wurden in Spanien und Finnland aufgenommen.

Kino-Experte Siegfried Tesche blickt zurück auf die Entstehungsgeschichte des mehrfach preisgekrönten Riesenerfolgs: Kosten von 15 Millionen Dollar standen am Ende Einnahmen von 200 Millionen allein an der Kinokasse gegenüber.


Doktor Schiwago

(Doctor Zhivago)
USA / GB 1965
Regie: David Lean
ca. 197 Min, FSK 16

Darsteller: Omar Sharif, Julie Christie, Geraldine Chaplin, Sir Alec Guinness, Rod Steiger u. v. a.


Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" am 22.12.2020 auf SR 2 KulturRadio. Das Bild ganz oben zeigt eine Szene aus "Doktor Schiwago" (Foto: imago images/Ronald Grant).

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja