Parisis Pläne für das Centre Pompidou

Parisis Pläne für das Centre Pompidou

Wie stellt sich Museumsdirektorin Chiara Parisi die Zukunft ihres Centre Pompidou in Metz vor?

Barbara Grech. Onlinefassung: Rick Reitler   21.07.2020 | 17:00 Uhr

Die neue Leiterin des Centre Pompidou in Metz, Chiara Parisi, will als Kuratorin des Kunsttempels viel Bewährtes beibehalten, aber auch neue Akzente setzen - zum Beispiel mit dem Rückbau der Großen Halle im Erdgeschoss in den Originalzustand.

Die Italienerin Chiara Parisi ist zwar nun schon ein dreiviertel Jahr lang Direktorin des Centre Pompidou in Metz - doch so richtig Zeit, sich der Öffentlichkeit vorzustellen, hatte sie noch nicht. Das war Corona geschuldet. SR-Reporterin Barbara Grech hat sich deshalb wieder einmal auf den Weg nach Lothringen gemacht, um mit der gebürtigen Römerin über ihre Pläne für den Kunsttempel zu sprechen.

Vorliebe für Architektur

Demnach will Parisi viel Bewährtes beibehalten, aber auch neue Akzente setzen - zum Beispiel mit dem Rückbau der Großen Halle ("Grand Nef") im Erdgeschoss in den Originalzustand. Die neue, alte Halle soll dann Raum für eine Ausstellung der deutschen Künstlerin Katahrina Grosse bieten. "Dann trifft dann Malerei auf Architektur, die mir sehr wichtig ist", sagte Parisi.

Arcimboldo-Ausstellung in Planung

Zudem plane sie für das kommende Ausstellungsprogramm eine Schau mit Werken des italienischen Renaissance-Künstlers Giuseppe Arcimboldo.


Centre Pompidou Metz
1, parvis des Droits-de-l’Homme
CS 90490
F-57020 Metz Cedex 1
Fon: +33 (0)3 87 15 39 39

Internet: https://www.centrepompidou-metz.fr


Centre Pompidou aktuell:

Yves Klein im Centre Pompidou
"Dieses einzigartige, stechende Ultramarin-Blau"
Welcher Künstler kann schon von sich behaupten, eine eigene Farbe entwickelt zu haben? Yves Klein (1928 - 1962) konnte dies. Nicht nur wegen seines einzigartigen "Yves-Klein-Blau" zählt er zu den wichtigen Figuren der französischen Kunstszene der Nachkriegszeit. Das Centre Pompidou in Metz zeigt vom 18. Juli bis zum 1. Februar die Retrospektive "Der Himmel als Atelier" mit Werken des jung verstorbenen Künstlers und einigen seiner Kollegen. SR-Reporterin Barbara Grech war schon dort.


Ein Thema in der Sendung "Der Nachmittag" vom 21.07.2020 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja