"Einen wirklichen Regelbetrieb kann und wird es nicht geben"

"Einen wirklichen Regelbetrieb kann und wird es nicht geben"

Ein Interview mit Lisa Brausch, Vorsitzende des SLLV

Jochen Erdmenger   15.06.2020 | 11:18 Uhr

Nach den Sommerferien sollen laut Kultusministerium die Schulen im Saarland nach einem halben Jahr im Corona-Krisenmodus wieder in den Regelbetrieb gehen. Im SR-Interview meint Lisa Brausch, die Vorsitzende des Saarländischen Lehrerinnen- und Lehrerverbands, dass es bis dahin noch viele offene Fragen zu klären gebe. Sie fordert unter anderem mehr Personal und regelmäßige Tests, um die Hygiene-Bedingungen einhalten zu können.

Hintergrund:

Weiterer Schritt in Normalität
Regelbetrieb an Schulen nach Sommerferien
An den saarländischen Schulen soll nach den Sommerferien der Regelbetrieb wieder aufgenommen werden. Das geht aus einem Schreiben des Ministeriums an die Schulleitungen hervor, das dem SR vorliegt.

Für Rückkehr zum Regelbetrieb
Mehr Personal für Schulen gefordert
Gewerkschaften und Verbände fordern mehr Personal für die geplante Rückkehr zum Regelbetrieb an den Schulen nach den Sommerferien. Kritik gibt es unter anderem an dem Plan, das Abstandsgebot in den Klassenräumen aufzuheben.

Mehr zum Thema:

Aktuelle Infos
Alle Nachrichten rund um das Coronavirus im Saarland
In unserem Dossier informieren wir Sie über aktuelle Nachrichten rund um das Coronavirus im Saarland und der Grenzregion.

Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" vom 15.06.2020 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja