Zusammenkommen, jammern und Hilfe zur Selbsthilfe diskutieren

Zusammenkommen, jammern und Hilfe zur Selbsthilfe diskutieren

Ein Bericht vom ersten saarländischen Kulturgipfel

Barbara Grech   12.06.2020 | 09:33 Uhr

Am Mittwoch kamen im Saarbrücker Pingusson-Gebäude Vertreterinnen und Vertreter fast aller Kulturinstitutionen und der freien Szene aus dem Saarland zum ersten saarländischen Kulturgipfel zusammen. Es wurde diskutiert, wie es mit der Kulturszene im Land weitergehen kann in Corona-Zeiten. Barbara Grech berichtet über die Ergebnisse.

Hintergrund:

Corona-Auswirkungen auf Künstler
Erster Kulturgipfel ohne große Lösung
Beim ersten saarländischen Kultugipfel drehte sich am Mittwoch alles um die schwierige Lage vieler Kulturschaffender angesichts der Corona-Krise. Kulturministerin Christine Streichert-Clivot (SPD) hatte 35 Vertreter von Kulturinstitutionen, Städten und Gemeinden geladen, um über die Situation zu beraten.

Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" vom 12.06.2020 auf SR 2 KulturRadio.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja