"Baden in Schönheit" in Baden-Baden

Die Ausstellung "Baden in Schönheit"

Prof. Matthias Winzen spricht über die Ausstellung "Baden ist Schönheit" im Kulturhaus LA8 in Baden-Baden

Chris Ignatzi; Onlinefassung: Laszlo Mura   03.06.2020 | 12:00 Uhr

Am 6. Juni öffnet das Museum für Kunst und Technik des 19. Jahrhunderts in Baden-Baden wieder seine Türen. In der Ausstellung "Baden in Schönheit!" wird in Wort, Bild und Apparaturen gezeigt, wie die Menschen im 19. Jahrhundert begonnen haben, ihre Körper zu optimieren. Was die Besucher genau erwartet und wieviel Aktualität in der Ausstellung steckt - darüber hat SR-Moderator Chris Ignatzi mit dem Museumsdirektor Prof. Matthias Winzen gesprochen.

Wer sich heutzutage mal so richtig entspannen will, der ist mit einem Gang in die Sauna oder einem erfrischenden Bad gut beraten. Heute klingt das selbstverständlich - das war es aber nicht immer.

"Elektrisieren ist gesund!" wirbt der Versandhauskatalog Stukenbrok 1912 (Foto: F. Jesse)
"Elektrisieren ist gesund!" wirbt der Versandhauskatalog Stukenbrok 1912

Die Badekultur entstand nämlich erst mit der Entdeckung des "Körpers" selbst , erklärt Prof. Matthias Winzen. Jahrhunderte lang sahen die Menschen ihr Fleisch und Blut nämlich nicht als "Körper" an, sondern als "Leib". Und der Leib galt als "der Natur und dem lieben Gott schicksalhaft ergeben". Den Körper hingegen kann man pflegen und optimieren, führt Winzen aus. Das machte erfinderisch!

Die Ausstellung:

Baden ist Schönheit. Die Optimierung des Körpers im 19. Jahrhundert

Öffnet ab dem 6. Juni 2020 (11 - 18 Uhr)

Adresse:
Kulturhaus LA8
Lichtentaler Allee 8
76530 Baden-Baden

Besucher vor einem der ersten Röntgengeräte, Paris (1920–30) (Foto: F. Jesse)
Besucher vor einem der ersten Röntgengeräte, Paris (1920–30)

Ein Thema in der Sendung "Der Nachmittag" vom 03.06.2020 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja