Im Trend: Transfiguren in Fernsehserien

Im Trend: Transfiguren in Fernsehserien

Ein Beitrag zum Diversity-Tag 26. Mai 2020

Roswitha Böhm   26.05.2020 | 13:50 Uhr

In der jüngsten Zeit gibt es immer mehr Filme und Fernsehserien, in denen die Lebensrealität von Transfrauen oder Transmännern thematisiert wird - besonders bei Streamingplattformen wie Netflix oder Amazon Prime. Man denke zum Beispiel an "Botschaften von anderswo", "Orange is the new black" oder "Transparent". SR-Reporterin Roswitha Böhm hat sich näher mit dem Trend beschäftigt.

Mehr zum Diversity-Tag 26. Mai:

Transidentitätsexperte Thomas Lehmann
"Das sucht sich niemand aus"
Hinter dem Wunsch, eine andere geschlechtliche Identität anzunehmen als die biologische, steht immer das Ziel, Leid zu verringern, sagt der Kinderpsychologe Thomas Lehmann. Auch die soziale Akzpetanz spiele eine Rolle. Das binäre Verständnis von Geschlecht genüge heute jedenfalls nicht mehr. Ein Interview.

Dossier
Vielfalt am Diversity-Day
Am Diversity-Day am Dienstag berichtete der Saarländischer Rundfunk ausführlich über Vielfalt im Saarland und der Welt. Im Mittelpunkt standen die gesellschaftliche Bedeutung von Diversität und ihre Herausforderungen im beruflichen Alltag.

Ein Thema in der Sendung "Der Nachmittag" vom 26.05.2020 auf SR 2 KulturRadio. Das Archivfoto ganz oben zeigt die transsexuelle US-Schauspielerin Laverne Cox (Foto: dpa / EPA / Paul Buck).

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja