Mit Online-Klicks, Crowdfunding und Autokino durch die Kino-Krise?

Steht das Arthouse-Kino vor dem Aus?

Die saarländischen Programmkinos kämpfen in Corona-Zeiten ums Überleben - und hoffen auf Unterstützung durch die Politik

Chris Ignatzi. Onlinefassung: Rick Reitler   24.04.2020 | 08:20 Uhr

Die kommunalen Kinos und Programmkinos sind wegen der Corona-Maßnahmen der Regierung in ihrer Existenz bedroht. In Saarbrücken bangen beispielsweise das camera zwo und das Kino achteinhalb um ihr Überleben, in St. Ingert die Kinowerkstatt. Deren Betreiber sehen sich offenbar weitgehend allein gelassen von der Politik - und kämpfen mit eigenen Ideen gegen die Krise.

Offener Brief an Landespolitik
Saar-Kinos fordern Unterstützung


Keine Konzerte, keine Opern, keine Theatervorstellungen, kein Fußballspiel mehr - seit fast sechs Wochen alles verboten von der Landesregierung. Wegen der Corona-Krise. Auch ins Kino gehen ist seitdem passé.

Noch zehren die Lichtspielhäuser von Geldern, die sie in der umsatzstarken "Oscar-Zeit" im Winter zurücklegen konnten. Doch die werden in Kürze von Miet- und Personalkosten aufgefressen sein - und erst dann können Fördergelder fließen, erklärt SR-Reporter Chris Ignatzi im Gespräch mit SR-Moderator Jochen Marmit.

Warten auf die Politik

Besonders in ihrer Existenz bedroht seien die kleinen kommunalen Kinos und Programmkinos. In Saarbrücken bangten beispielsweise das camera zwo und das Kino achteinhalb um ihr Überleben, in St. Ingbert die Kinowerkstatt. Deren Betreiber sähen sich weitgehend allein gelassen von der Politik, so der Eindruck von Ignatzi. Viele Kinobetreiber hätten bereits einen offenen Brief an die Landesregierung geschrieben, in dem sie Ministerpräsident Hans um Unterstützung gebeten hätten - Ausgang noch offen.

Internet, Crowdfunding und Autokino

So lange bemühten sich Kinos wie beispielsweise das Saarbrücker camera zwo im Internet um die Solidarität der Filmfreunde: Per Klick auf "hilfdeinemkino.de" oder "kino-on-demand.com" könne das Publikum helfen, wenigstens ein paar Euro in die immer leerer werdenden Kinokassen zu spülen. "Wirklich helfen würden der camera zwo aber nur die Gutschein-Verkäufe, die das Kino auf seiner Internetseite gestartet hat", so Ignatzi. Die Kinowerkstatt St. Ingbert wolle der Krise ab Mai mit einem täglichen Autokino in der Alten Schmelz trotzen. Das Kino achteinhalb im Nauwieser Viertel hoffe auf einen Crowdfunding-Erfolg.

Hintergrund:

Corona: Existenzbedrohung für die Programmkinos
Audio [SR 2, Chris Ignatzi, 24.04.2020, Länge: 02:26 Min.]
Corona: Existenzbedrohung für die Programmkinos
In Saarbrücken bangen das camera zwo und das Kino achteinhalb um ihr Überleben. Deren Betreiber sehen sich weitgehend allein gelassen von der Politik, wie SR-Reporter Chris Ignatzi erfahren hat.

Programmkinos ohne Perspektive
Audio [SR 2, Alexander Soyez, 24.04.2020, Länge: 02:42 Min.]
Programmkinos ohne Perspektive
Ein paar Autokinos sind im Moment die Überbleibsel der deutschen Kinokultur: Die Kinos dürfen wegen der Corona-Krise nicht öffnen. Niemand weiß so recht, wann und wie es weiter gehen kann. Christian Bräuer, als Vorsitzender der AG Kino mit über 300 Kolleginnen und Kollegen vernetzt, hat im Gespräch mit Alexander Soyez die Stimmung der Betroffenen zum Ausdruck gebracht: "Bei uns in Deutschland ist gerade sehr großes Unverständnis darüber, dass bislang in den Diskussionen des Wieder-Hochfahrens Kinos, aber auch die Kultur insgesamt, noch keine Rolle spielt", so Bräuer. "Der Krisenstab sollte sich auch damit befassen, wie Veranstaltungsräume, wie Kulturräume wieder öffnen können", forderte der Kino-Betreiber. Abstände seien im Kino leichter einzuhalten als in vielen anderen Kulturräumen. Wenigstens einen Zeitplan müsse die Politik nun endlich vorlegen.


Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" vom 21.04.2020 auf SR 2 KulturRadio. Das Symbolbild ganz oben zeigt Popcorn, 3D-Brille und einen Laptop (Archivfoto: Pixabay/Madskip/Silvio).

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja