70. Berlinale: "There is no evil" gewinnt Hauptpreis

Die Bären sind vergeben

70. Berlinale: Silke Mehring fasst die Preisverleihung zusammen

Silke Mehring   01.03.2020 | 14:00 Uhr

Am 29. Februar wurden bei der 70. Berlinale in Berlin die Bären verliehen. Insgesamt wurden in den letzten anderthalb Wochen 340 Filme gezeigt. Der Hauptpreis ging an den iranischen Filmregisseur Mohammad Rasoulof für seinen Kurzfilm "There is no evil". Silke Mehring fasst zusammen.

Berlinale 2020: Die Tochter des Regisseurs Mohammad Rasoulof nimmt für "There Is No Evil" den Hauptpreis entgegen (Foto: picture alliance / Photoshot)
Berlinale 2020: Die Tochter des Regisseurs Mohammad Rasoulof nimmt für "There Is No Evil" den Hauptpreis entgegen

Der Film "There is No Evil" ("Es gibt kein Böses") des iranischen Regisseurs Mohammed Rassulof hat den Goldenen Bären der 70. Berlinale gewonnen. Die Tochter des Regisseurs nahm den Goldenen Bären entgegen, Rassulof konnte aufgrund eines Reiseverbotes nicht zur Berlinale kommen. Sein Episodenfilm befasst sich mit der Todesstrafe im Iran.

Den Silbernen Bären als beste Darstellerin darf die 25-jährige Paula Beer ihr Eigen nennen. In Christian Petzolds Film "Undine" spielt sie zusammen mit Franz Rogowski ein Liebespaar.

Die Hauptpreise im Überblick:

Goldener Bär für den besten Film: "There is no Evil" (Es gibt kein Böses), Regie: Mohammad Rassulof

Silberner Bär, Großer Preis der Jury: "Never Rarely Sometimes Alway" (USA 2020) Regie: Eliza Hittman

Silberner Bär für die beste Regie: Hong Sangsoo für "Domangchin yeoja" ("Die Frau, die rannte")

Silberner Bär für die beste Kameraarbeit: Jürgen Jürges für "DAU. Natasha" (DEU/UKR/GBR/RUS 2020)

Silberner Bär für die beste Darstellerin: Paula Beer in "Undine" (DEU/FRA 2020)

Silberner Bär für den besten Darsteller: Elio Germano in "Volevo nascondermi" ("Hidden Away“, ITA 2019)

Silberner Bär für das beste Drehbuch: Fabio und Damiano D'Innocenzo für "Favolacce" ("Bad Tales“, ITA/CH 2020)

Sonderpreis "Silberner Bär – 70. Berlinale": "Effacer l'historique" (Frankreich/Belgien 2019) Regie: Benoît Delépine, Gustave Kervern

Die Jury 2020:

  • Jeremy Irons - Schauspieler, Jurypräsident
  • Bérénice Bejo – Schauspielerin
  • Bettina Brokemper – Produzentin
  • Annemarie Jacir – Regisseurin
  • Kenneth Lonergan – Dramatiker, Filmemacher
  • Luca Marinelli – Schauspieler
  • Kleber Mendonça Filho – Regisseur, Filmkritiker, Programmer
  • Paz Lázaro (Moderation)


Berichterstattung vorab:

Ein Filmfestival in den besten Jahren!?
Audio [SR 2, Nadine Kreuzahler, 19.02.2020, Länge: 04:39 Min.]
Ein Filmfestival in den besten Jahren!?
Ein Rückblick auf 70 bewegte Jahre


Film ab in Berlin!
Audio [SR 2, Frauke Gust, 20.02.2020, Länge: 02:57 Min.]
Film ab in Berlin!
Nach der Ära Dieter Kosslick stehen die Zeichen der Berlinale auf Neuanfang und Veränderung: Die neue Doppelspitze hat das Festivalprogramm neu geordnet und entschlackt. Ein Ausblick von Frauke Gust.

Ein Thema in der Sendung "Canapé" vom 01.03.2020 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja