"Limbo": Von Gaunern, Geldwäsche und Gerechtigkeit

"Limbo": Von Gaunern, Geldwäsche und Gerechtigkeit

Eine Rezension von Alexander Soyez

Alexander Soyez. Onlinefassung: Rick Reitler   19.02.2020 | 17:15 Uhr

Tim Dünschede schickt in seinem ersten Spielfilm "Limbo" drei ganz unterschiedliche "Helden" in einen Kampf auf Leben und Tod: Die Wege der idealistischen Ana (Elisa Schlott), des verdeckten Ermittlers Carsten (Tilman Strauß) und des Rotlichtmilieu-Handlangers Ozzy (Martin Semmelrogge) kreuzen sich in einer illegalen Faustkampf- und Wettarena...

Das spannende Unterweltdrama entwickelt einen ganz besonderen Sog, meint SR-Kinoexperte Alexander Soyez. Kein Wunder: Das knapp anderthalbstündige Debut wurde ohne sichtbare Schnitte inszeniert.

Limbo

Deutschland 2019, ca. 89 Min. FSK 12
Regie: Tim Dünschede
Darsteller: Elisa Schlott, Martin Semmelrogge, Tilman Strauß, Mathias Herrmann, Steffen Wink, Christian Strasser, Netschirwan Idris u. a.

Deutschlandstart: 19. Februar 2020

Hintergrund: One-Shot-Filme

"1917" von Sam Mendes
"Schwer, sich dem Sog dieser Bilder zu entziehen"
"Wenn man könnte, man würde für diesen Film aufhören zu blinzeln - aus Angst, dass man etwas verpasst", sagt Hollywood-Korrespondentin Katharina Wilhelm, "es ist schwer, sich dem Sog dieser Bilder, die Mendes kreiert hat, zu entziehen".

One-Shot-Filme sind im Trend. Alfred Hitchcock wagte mit "Cocktail für eine Leiche" (Rope) 1948 einen der ersten Versuche. Der deutsche Film "Victoria" bewies dann vor ein paar Jahren, dass es gelingen kann, einen Film ohne einen einzigen Schnitt zu drehen. Und gerade frisch mit dem Academy Award ausgezeichnet ist Sam Mendes' Kriegsfilm "1917" - der erweckt zumindest den Eindruck, mit nur einem einzigen Schnitt auszukommen.


Elisa Schlott als Ana Bergmann in einer Szene des Films "Limbo" (Foto: picture alliance / Nordpolaris / dpa)
Elisa Schlott als Ana Bergmann in einer Szene des Films "Limbo" (Foto: dpa / Nordpolaris)

Ein Thema in der Sendung "Der Nachmittag" vom 19.02.2020 auf SR 2 KulturRadio. Das Foto ganz oben zeigt Martin Semmelrogge (l) als Ozzy und Netschirwan Idris als Kunta in einer Szene des Films "Limbo" (Foto: dpa / Nordpolaris).

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja