Premierenkritik: "Marilyn forever" am Saarländischen Staatstheater

"Emotionale Episoden aus dem Leben der Monroe"

Eine Premierenkritik zu "Marilyn forever" am Saarländischen Staatstheater

Johannes Kloth   09.02.2020 | 13:02 Uhr

Das Saarländische Staatstheater hat Marilyn Monroe, die große Ikone der Popkultur auf die Opernbühne gebracht. Das Stück "Marilyn forever" des britischen Komponisten Gavin Bryars wirft allerdings eher einen Blick auf die Schattenseiten eines vordergründig so glamourösen Lebens. Eine Premierenkritik.

Auf einen Blick

"Marilyn forever"
Oper von Gavin Bryars
Libretto von Marilyn Bowering

Dauer:
90 Minuten

Wo:
Alte Feuerwache, Saarbrücken

"Marilyn forever" am Saarländischen Staatstheater (Foto: SST/Astrid Karger)

Wann:
Donnerstag, 13. Februar 2020, 19:30 Uhr
Freitag, 14. Februar 2020, 19:30 Uhr
Freitag, 13. März 2020, 19:30 Uhr
Samstag, 14. März 2020, 19:30 Uhr
Freitag, 20. März 2020, 19:30 Uhr
Mittwoch, 25. März 2020, 19:30 Uhr

Besetzung
Musikalische Leitung: Stefan Neubert
Inszenierung: Barbara Schöne
Bühnenbild und Kostüme: Davide Raiola
Licht: Patrik Hein
Dramaturgie: Renate Liedtke
Marilyn: Katja Reichert / Marie Smolka
Rehearsal Director / Various Men: Stefan Röttig
Chor: Timo Verse, Chadi Yakoub, Nils Hollendieck und Lucas Eder
Saarländisches Staatsorchester
Statisterie des Saarländischen Staatstheaters

Weitere Informationen unter:
www.staatstheater.saarland/nc/stuecke/

"Marilyn forever" am Saarländischen Staatstheater (Foto: SST/Astrid Karger)

Ein Thema in der Sendung "Canapé" vom 09.02.2020 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja