"Schöner scheitern": Wie Filmleute mit Misserfolg umgehen

Wie Filmleute mit Misserfolg umgehen

Eine Reportage von Martin Breher zum Panel "Schöner scheiter" auf dem Filmfestival Max Ophüls Preis 2020

Audio & Foto: Martin Breher   27.01.2020 | 06:45 Uhr

62 Filme waren im 41. Wettbewerb um den Saarbrücker Max Ophüls Preis angetreten. Am 25. Januar wurden 13 Filme mit insgesamt 16 Preisen ausgezeichnet. Das heißt: 49 Kandidaten gingen leer aus. Und einige davon werden wahrscheinlich auch keinen Verleih finden. Wie man damit umgeht, wenn das eigene Projekt nicht klappt oder nicht das erreicht, was man sich vorgestellt hat, darüber wurde am Rand des Festivals auch ganz freimütig gesprochen, und zwar auf einem Panel übers Scheitern. SR-Reporter Martin Breher war dabei.


Mehr zum Festival:

Rund um Ophüls 2020
154 Filme flimmerten vom 20. bis zum 26. Januar im Rahmen des Filmfestivals Max Ophüls Preis über die Leinwände der Saarbrücker Kinos. In vier Wettbewerben konkurrierten insgesamt 63 Filme um die Auszeichungen in verschiedenen Kategorien. Hier gibt es ausführliche Infos zum Festival.


Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" vom 27.01.2020 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja