Pantle über Böhm: "skulptural, experimentell - aber sehr behutsam"

"Skulptural, experimentell - aber sehr behutsam"

Ein Gespräch mit Architekturhistoriker Prof. Ulrich Pantle, htw saar, über den Star-Architekten Prof. Gottfried Böhm (*23.01.1920)

Kai Schmieding. Onlinefassung: Rick Reitler   23.01.2020 | 06:55 Uhr

Der Kölner Architekt Prof. Gottfried Böhm gehört zu den berühmtesten Baumeistern Deutschlands: Immerhin war er der erste Deutsche, der den Pritzker-Preis gewann, gewissermaßen so etwas wie der Nobelpreis für Architektur. Auch im Saarland hat Böhm seine Spuren hinterlassen, zum Beispiel am Saarbrücker Schloss oder in zwei Kirchen in Saarbrücken und Saarlouis. Für den Architekturhistoriker Prof. Ulrich Pantle von der htw Saar ist Böhm vor allem ein ausdrucksstarker Gestalter, dessen Architektur er als "sehr skulptural" und "sehr experimentell, aber gleichzeitig auch sehr behutsam" beschreibt. SR-Moderator Kai Schmieding wollte im Interview mehr über den Blick des Fachmanns erfahren.

Mehr über Böhm im Archiv:

ZeitZeichen: 23. Januar 1920
Der Geburtstag des Architekten Gottfried Böhm
1968 entwarf Gottfried Böhm die Wallfahrtskirche in Velbert-Neviges. Damit schaffte er den großen Durchbruch. 1986 wurde er als erster deutscher Architekt mit dem Pritzker-Preis, der als Nobelpreis der Architektur gilt, für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Mehr über Gottfried Böhm erfahren Sie im SR 2-ZeitZeichen vom 23. Januar.

Zum 100. Geburtstag des Star-Architekten
Über Gottfried Böhm und seine Rodenhofer Rundkirche
Der Architekt Prof. Gottfried Böhm (*23.01.1920) begann seine Karriere als Kirchenbaumeister - und steht damit in einer langen Familientradition. Auch auf dem Saarbrücker Rodenhof hat er mit der katholischen Rundkirche St. Albert seine Spuren hinterlassen. SR-Kulturredakteurin Barbara Renno hat sich anlässlich von Böhms 100. Geburtstag vor Ort von der besonderen Geschichte des Gotteshauses und seiner Entstehung nach dem Krieg erzählen lassen.

Architektur der 1960er Jahre
Als Böhm den "Beton-Dom von Neviges" schuf
In Saarbrücken zeichnete Prof. Gottfried Böhm u. a. den Mittelrisalit des Schlosses; als sein Hauptwerk aber gilt die Wallfahrtskirche im nordrhein-westfälischen Neviges, zehn Kilometer nördlich von Wuppertal. Das Deutsche Architekturmuseum in Frankfurt am Main hat dem brutalistische Betongebäude-Dom bis zum 26. April eine eigene Ausstellung gewidmet.

30 Jahre Umbau des Saarbrücker Schlosses
Böhm-Fest im Bürger-Schloss
Vor 30 Jahren noch schwer umstritten, haben die Saarbrückerinnen und Saarbrücker die Neugestaltung des Saarbrücker Barockschlosses durch den Architekten Prof. Gottfried Böhm längst akzeptiert. Anlässlich des nahenden 100. Geburtstags von Böhm am 23. Januar gab's schon am 19. Januar ein kleines Fest zu Ehren des Meisters, bei dem die Menschen mit der Rafinesse seines Glas- und Stahl-Umbaus vertraut gemacht wurden. SR-Reporter Stephan Deppen war dabei.


Gottfried Böhms Meisterwerke im Saarland: Umbau des Saarbrücker Schlosses und der Ludwigskirche in Saarlouis


Das Bild ganz oben zeigt das Potsdamer Hans Otto Theater, das ebenfalls der Ideenwelt des Architekten Prof. Gottfried Böhm entstammt. Ein Thema u. a. in der Sendung "Der Morgen" vom 23.01.2020 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja