Im Spielfilm-Wettbewerb: "Live"

"LIVE"

Ein Spielfilm von Lisa Charlotte Friederich im Wettbewerb des 41. Filmfestivals Max Ophüls Preis

Kai Schmieding, Reingart Sauppe. Foto: LIKEFILME. Onlinefassung: Rick Reitler   22.01.2020 | 07:15 Uhr

Der Ophüls-Wettbewerbsfilm "Live" blickt in eine Zukunft, in der Konzerte wegen andauernder Terrorgefahr nicht mehr live stattfinden können und Menschen fast nur noch digital miteinander Kontakt haben. Die Idee kam der Regisseurin Lisa Charlotte Friederich und ihrer Komponistin Rike Huy offenbar nach dem Bataclan-Massaker in Paris. SR-Kulturredakteurin Reingart Sauppe hat sich mit den beiden über die Bibel, über queere Geschwister und über die Liebe zur Trompete unterhalten.

Filmfestival Max Ophüls Preis
Die Spielfilme im Wettbewerb
Diese 16 Filme aus Deutschland, Österreich und der Schweiz konkurrierten um insgesamt neun Preise, darunter um den mit 36.000 Euro dotierten Max Ophüls Preis: Bester Spielfilm.


Im Spielfilmwettbewerb:

"LIVE"
Regie: Lisa Charlotte Friederich
Deutschland 2020 / Farbe / 84 Min. / FSK 12
Uraufführung

Darsteller: Karoline Marie Reinke, Anton Spieker, Corbinian Deller, Sonja Dengler, Ulrike Knospe u. a.

Im Kino: Mi 19:00 CineStar 4 / Do 14:45 CineStar 8 / Fr 19:00 CineStar 1 / Sa 22:00 CineStar 5 / So 11:00 TL / So 17:15 CineStar 3


Mehr zum Festival:

Rund um Ophüls 2020
154 Filme flimmerten vom 20. bis zum 26. Januar im Rahmen des Filmfestivals Max Ophüls Preis über die Leinwände der Saarbrücker Kinos. In vier Wettbewerben konkurrierten insgesamt 63 Filme um die Auszeichungen in verschiedenen Kategorien. Hier gibt es ausführliche Infos zum Festival.

Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" vom 22.01.2020 auf SR 2 KulturRadio.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja