12.000 Jahre Weihnachten?

12.000 Jahre Weihnachten?

Ein Interview mit dem Autor Gerald Huber zu seinem aktuellen Buch

Jochen Marmit   24.12.2019 | 07:20 Uhr

Nein, Weihnachten gibt es noch nicht seit 12.000 Jahren – aber Christbaum, Geschenke oder auch die Farbe Grün sind Teil einer langen Tradition. Ihren Ursprüngen geht der Autor und Journalist Gerald Huber in seinem Buch "12.000 Jahre Weihnachten. Ursprünge eines Fests" nach. SR-Moderator Jochen Marmit wollte mehr darüber wissen. Ein Interview.

Bereits im alten Rom wurde ein weihnachtsähnliches Fest gefeiert: Die Römer kauften ihre Saturnaliengeschenke wie Öllampen, Tonspielzeug und Wachskerzen auf einem speziellen Markt, der jährlich in der Nähe des domitianischen Circus stattfand.

Heute, mehr als 2000 Jahre später, gibt es den Markt immer noch. Inzwischen ist er aber zu einem Weihnachtsmarkt geworden. "Die Saturnalien sind tatsächlich auch eine Vorform dieses Weihnachtens, weil am 24. Dezember war dieses große Saturnfest", sagte Gerald Huber im SR-Interview. SR-Moderator Jochen Marmit hat sich noch mehr über die uralte Tradition des Festes kurz nach der Wintersonnenwende erzählen lassen.

Buchtipp

Gerald Huber
12.000 Jahre Weihnachten. Ursprünge eines Fests
volk.verlag, 352 Seiten, mit zahlreichen Abbildungen. Preis: 28,00 Euro
ISBN: 978-3-86222-293-3


Mehr zum Thema Weihnachten:


Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" vom 24.12.2019 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja