St. Ingbert: Virtuell unterwegs auf den Spuren Albert Weisgerbers

Virtuell unterwegs auf den Spuren Albert Weisgerbers

Ein Gespräch mit Christiane Dessecker und Prof. Dr. Matthias Winzen über das Albert-Weisgber-Projekt der HBK Saar

Jochen Erdmenger   12.12.2019 | 06:00 Uhr

Am Mittwoch Abend hat die Saarbrücker Kunsthochschule den Stand ihrer Planungen für ein neues "virtuelles Museum im Stadtraum" St. Ingbert vorgestellt. SR-Moderator Jochen Erdmenger hatte wenige Stunden zuvor mit Prof. Matthias Winzen und der Studentin Christiane Dessecker über das Projekt gesprochen.

Christiane Dessecker und Prof. Dr. Matthias Winzen von der HBK Saar zu Gast beim SR (Foto: SR / Rick Reitler)
Christiane Dessecker und Prof. Dr. Matthias Winzen von der HBK Saar zu Gast beim SR


Im saarländischen St. Ingbert wird man bald interaktiv auf den Spuren des Malers Albert Weisgerber (1878 - 1915) wandeln können: Studierende der Hochschule für Bildende Kunst Saar (HBK) in Saarbrücken sind dabei, einen Stadtrundgang über den wohl berühmtesten Sohn der Stadt zu entwerfen.

Am Abend des 11. Dezember wurde der Stand der Planungen für das "virtuelle Museum im realen Stadtraum" in der Galerie der Kunsthochschule in Saarbrücken öffentlich vorgestellt. Zu sehen sind die Ergebnisse noch bis zum 22. Dezember.

SR-Moderator Jochen Erdmenger hatte schon am Morgen desselben Tages mit Prof. Matthias Winzen und der Studentin Christiane Dessecker über das Projekt gesprochen. "Es ist nicht nur ein virtuelles Museum im Stadtraum von St. Ingbert", erläuterte Dessecker, "Es sollen an mehreren Stellen, die Bezug zur Biografie Albert Weisgerbers haben, Stelen aufgestellt werden." Diese enthielten nicht nur Informationen in Wort und Bild, sondern auch QR-Codes, die per Smartphone-App noch mehr Wissenswertes über den Künstler in petto hielten.

"Gnadenlos unterschätzt"

Doch warum suchte sich die HBK ausgerechnet den St. Ingberter Maler für das aufwändige Projekt aus? "Albert Weisgerber wird natürlich weiterhin gnadenlos unterschätzt", meinte Prof. Matthias Winzen, "Er ist ein ganz bedeutender Künstler, und so viele international dann letztlich bedeutende Künstler kommen ja nicht aus St. Ingbert." Er selbst sehe Weisgerber "in einer Riege wie August Macke und Franz Marc".


Eingang der Hochschule der Bildenden Künste (HBK) in Saarbrücken (Foto: SR)
Archivbild: Der Eingang der Hochschule der Bildenden Künste (HBK) in Saarbrücken

Präsentation und Ausstellung

Der St. Ingberter Künstler Albert Weisgerber (Foto: SR/Kulturspiegel)
Der St. Ingberter Künstler Albert Weisgerber (Foto: SR Fernsehen)

Albert Weisgerber: Maler aus St. Ingbert
Virtuelles Museum im realen Stadtraum

11. bis 22. Dezember 2019
Galerie der HBK Saar, Keplerstraße 3–5, 66117 Saarbrücken
Öffnungszeiten: Di-Fr 17-20 Uhr, Sa 12-18 Uhr, zusätzliche Termine nach Vereinbarung

Weitere Informationen: galerie.hbksaar.de


In der Fußgängerzone von St. Ingbert (Foto: Karin Mayer )
In der Fußgängerzone von St. Ingbert (Archivfoto: Karin Mayer)


Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" vom 11.12.2019 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja