Allens "A Rainy Day in New York" - vorerst nur in Europa zu sehen

"A Rainy Day in New York" von Woody Allen

Die Filmverleiher in den USA boykottieren den neuen Woody-Allen-Film

Peter Mücke. Onlinefassung: Rick Reitler   05.12.2019 | 07:55 Uhr

Seit fast 50 Jahren legt Woody Allen jedes Jahr einen neuen Film vor - Qualität schwankend. In "A Rainy Day in New York" kehrt der Meister des abgründig-feinen Humors wieder einmal mit einer Liebesgeschichte ins Herz Manhattans zurück. Die Amazon-Produktion ist allerdings bis auf Weiteres nicht in den Vereinigten Staaten zu sehen, weil Allen erneut in Ungnade gefallen ist und kein Verleih etwas mehr mit ihm zu tun haben möchte. Denn wieder stehen Vorwürfe wegen mutmaßlicher sexueller Belästigung seiner Adoptivtochter Dylan im Raum. Peter Mücke über den heiklen Fall.

"A Rainy Day in New York"

(Originaltitel: A Rainy Day in New York)
USA 2019
Regie: Woody Allen
Länge: ca. 95 Minuten. FSK 0

Besetzung: Timothée Chalamet, Elle Fanning, Liev Schreiber, Jude Law u. a.

Deutschlandstart: 5. Dezember 2019


Der Film läuft im Saarland beispielsweise in der camera zwo in der Saarbrücker Futterstraße und im Broadway-Filmtheater Trier.


Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" vom 05.12.2019 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja