Im Kino: "Die schönste Zeit unseres Lebens"

"Die schönste Zeit unseres Lebens"

Eine Filmkritik

Alexander Soyez. Onlinefassung: Rick Reitler   28.11.2019 | 07:55 Uhr

In "Die schönste Zeit unseres Lebens" erzählt Regisseur Nicolas Bedos die Geschichte des Comiczeichners Victor (Daniel Auteuil), der in seinen besten Jahren immer mehr zu Zynismus und schlechter Laune neigt. Mithilfe einer auf "Zeitreisen" spezialisierten Eventagentur aber geht es bald wieder bergauf mit seiner Stimmung: Victor darf immer wieder den 16. Mai 1974 "erleben" - jenen Tag, an dem er einst seine Frau Marianne (Fanny Ardant) kennen und lieben lernte... "Wunderbar, witzig und tatsächlich auch ein bisschen weise", lobt SR-Kino-Experte Alexander Soyez die französische Tragikomödie, inszeniert "mit faszinierender Leichtigkeit, ohne komplett in Nostalgie zu versinken".

"Die schönste Zeit unseres Lebens"

(Originaltitel: La belle époque)
Frankreich 2019
Regie: Nicolas Bedos
Länge: ca. 115 Minuten. FSK 12

Besetzung: Daniel Auteuil, Guillaume Canet, Doria Tillier, Fanny Ardant u. a.

Deutschlandstart: 28. November 2019


Der Film läuft im Saarland beispielsweise in der camera zwo in Saarbrücken.


Das Foto ganz oben zeigt Daniel Auteuil (r.) als Victor und Doria Tillier als Margot in einer Szene des Films "Die schönste Zeit unseres Lebens" (undatierte Filmszene). Der Film kommt am 28.11.2019 in die deutschen Kinos. Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" vom 28.11.2019 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja