Roland Mönig: "Es war eine wunderbare Aufgabe"

"Es war eine wunderbare Aufgabe"

Ein Interview mit Roland Mönig, Leiter des Saarlandmuseums und Chef der Stiftung Saarländischer Kulturbesitz, über seinen Wechsel nach Wuppertal

Jochen Marmit. Onlinefassung: Rick Reitler   26.11.2019 | 07:45 Uhr

Der Leiter des Saarlandmuseums, Roland Mönig, verlässt das Saarland zum 1. April 2020 ohne Groll in Richtung Wuppertal. Im Gespräch mit SR-Moderator Jochen Marmit zog er ein äußerst positives Fazit seiner sechs Jahre in Saarbrücken. Entgegen anderslautender Spekulationen hätten Besucherzahlen keinerlei Rolle bei seiner Entscheidung gespielt.

Dr. Roland Mönig verlässt seinen Posten als Leiter des Saarlandmuseums: Im April wird er auf eigenen Wunsch die vakante Leitung des Von-der-Heydt-Museums in Wuppertal übernehmen. "Es fühlt sich für mich richtig an", sagte Mönig im Gespräch mit SR-Moderator Jochen Marmit.

Moderne Galerie "sehr gut aufgestellt"

Der Kunsthistoriker erteilte Spekulationen eine Absage, dass Kritik über zu geringe Besucherzahlen bei seiner Entscheidung eine Rolle gespielt haben könnten. Er sehe das Saarlandmuseum mit seiner Modernen Galerie vielmehr "sehr gut aufgestellt" und zog ein äußerst postives Fazit seiner Arbeit in Saarbrücken - auch mit Blick auf die grenzüberschreitenden Kooperationen und den Aufschwung der Modernen Galerie unter seiner Leitung.

"Sechs ganz tolle Jahre"

Auch wenn es "nicht immer die leichteste Arbeit" gewesen sei, stünden unterm Strich "sechs ganz tolle Jahre", auf die er "mit großer Freude" zurückblicke, so Mönig. Sein Dank gebühre nicht nur der aktuellen Kulturministerin Christine Streichert-Clivot, sondern auch ihrem Vorgänger Ulrich Commerçon.

Dr. Roland Mönig hatte die Museumsleitung in Saarbrücken im Dezember 2013 übernommen und wird am 1. April 2020 seine neue Stelle in Wuppertal antreten.


Reaktionen:

Kulturministerin zu Mönigs Wechselwunsch
Streichert-Clivot sieht "Raum für Neues"
Kulturministerin Christine Streichert-Clivot (SPD) hat die Bitte auf vorzeitige Vertragsauflösung von Saarlandmuseum-Direktor Roland Mönig zwar als "überraschend", aber doch "zu einem guten Zeitpunkt" kommend akzeptiert. Die Trennung bedeute auch "eine spannende Herausforderung", "Raum für Neues" und auch "Möglichkeiten, nochmal neue Impulse zu setzen", sagte sie im SR-Interview.

Kommentar: "Win-Win-Situation für alle"
Audio [SR 2, Barbara Renno, 26.11.2019, Länge: 03:40 Min.]
Kommentar: "Win-Win-Situation für alle"
Was bedeutet der Wechsel von Roland Mönig, dem Leiter des Saarlandmuseums, nach Wuppertal? Wie sieht die vorläufige Bilanz der Ära Mönig aus? Und wie soll es weiter gehen? SR 2-Kulturredakteurin Barbara Renno glaubt, dass Mönigs Abgang zu einer "Win-Win-Situation für alle" werden könnte - auch für Mönig selbst. Zudem sei es für die saarländische Kulturpolitik ein guter Zeitpunkt, so manches auf den Prüfstand zu stellen. "Die Zeichen stehen für alle Beteiligten auf Erneuerung aus gutem Bestand heraus", meint Renno in ihrem Kommentar.

Studiogespräch: Roland Mönig verlässt die Stiftung Saarländischer Kulturbesitz
Audio [SR 2, Roland Kunz im Gespräch mit SR-Kulturredakteurin Barbara Renno, 25.11.2019, Länge: 05:34 Min.]
Studiogespräch: Roland Mönig verlässt die Stiftung Saarländischer Kulturbesitz


Hintergrund:

Saarlandmuseums vor Personalabgang
Roland Mönig wechselt nach Wuppertal
Roland Mönig verlässt das Saarland. Der bisherige Chef des Saarlandmuseums wird künftig das Von-der-Heydt-Museum in Wuppertal leiten. Das hat das saarländische Kulturministerium bestätigt.

Ein Thema u. a. in der Sendung "Der Morgen" vom 26.11.2019 auf SR 2 KulurRadio.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja