Gespräch mit Provenienzforscherin Amelie Ebbinghaus zum Kunstraub in Dresden

"Der eigentliche Wert liegt nicht im Material"

Ein Gespräch mit der Juristin und Provenienzforscherin Amelie Ebbinghaus von "The Art Loss Register"

Steffen Kolodziej   26.11.2019 | 15:50 Uhr

Am frühen Montagmorgen sind Unbekannte in das Dresdner Residenzschloss eingedrungen und haben im historischen "Grüne Gewölbe" zahlreiche Schmuckstücke mit Brillanten und Diamanten geraubt. Einmalige Stücke von unschätzbarem Wert. Was das genau heißt, darüber hat SR-Moderator Steffen Kolodziej mit der Rechtsanwältin und Provenienzforscherin Amelie Ebbinghaus gesprochen. Sie arbeitet bei der nach eigenen Angaben weltgrößten Datenbank für gestohlene Kunst mit sitzt in London.

Zur Datenbank für gestohlene Kunst
www.artloss.com

Ein Thema in der Sendung "Der Nachmittag" vom 26.11.2019 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja